Was macht eine Fachkraft Agrarservice?

Grassilage erntenBild vergrößern

Mit moderner Landtechnik Qualität ernten

Fachkräfte für Agrarservice übernehmen Dienstleistungen für landwirtschaftliche Unternehmen und andere Auftraggeber. Zu ihren Aufgaben zählen das Führen modernster landwirtschaftlicher Maschinen wie Mähdrescher, Maishäcksler und Kartoffelerntemaschinen und deren Wartung und Instandhaltung. Sie bearbeiten Böden mit Pflügen und anderen Geräten, säen und pflanzen Getreide, Mais und Kartoffeln. Dabei setzen sie organische und mineralische Dünger sowie Pflanzenschutzmittel ein. Zudem beraten sie Kunden, vermarkten ihre Dienstleistung und setzen individuelle Kundenwünsche gekonnt um.

Ausbildung – so funktioniert‘s!

  • Zugangsbedingungen – rechtlich ist keine bestimmte Schulbildung vorgeschrieben. Die Ausbildungsbetriebe stellen überwiegend Auszubildende mit Hauptschul- oder mittleren Bildungsabschluss ein.
  • Betrieb und Berufsschule - ausgebildet wird 3 Jahre im dualen System. Eine Verkürzung der Ausbildung auf 2 Jahre ist nach abgeschlossener Berufsausbildung oder mit (Fach-) Hochschulreife möglich Mehr erfahren.

Ausbildungsinhalte laut Verordnung über die Berufsausbildung zur Fachkraft Agrarservice

Persönlich mitzubringen sind…

  • handwerkliches und technisches Geschick
  • Interesse an pflanzenbaulichen Prozessen
  • betriebswirtschaftliches Verständnis
  • Kundenorientierung
  • gute Gesundheit und körperliche Leistungsfähigkeit
  • Bereitschaft zu unregelmäßigen Arbeitszeiten
  • Verantwortungsbewusstsein und Zuverlässigkeit

…und die Entlohnung?

Die angemessene Bruttovergütung für Auszubildende beträgt laut Tarifvertrag:

  Stufe I Stufe II
1. Ausbildungsjahr 585 € 635 €
2. Ausbildungsjahr 615 € 670 €
3. Ausbildungsjahr 670 € 695 €

Mit Beginn des Ausbildungsverhältnisses erhalten die Auszubildenden eine monatliche Vergütung auf der Grundlage der Stufe I. Abweichend davon erhalten Auszubildende, die bei Ausbildungsbeginn bereits über einen Führerschein der Klasse B und / oder T verfügen, eine monatliche Vergütung gemäß der Stufe II.

Bei zweijähriger Ausbildung gelten die Sätze des zweiten und dritten Ausbildungsjahres.

Berufsschulstandorte

Einsatzorte in und nach der Ausbildung

Als qualifizierte Fachkraft, als leitender Angestellter oder als selbstständiger Lohnunternehmer sind Sie tätig

  • …in Lohnunternehmen
  • …in größeren Agrarbetrieben mit dem Schwerpunkt Pflanzenbau

Fachkraft Agrarservice – das Ende der Fahnenstange? Fortbildungsmöglichkeiten und Studium

  • Agrarservicemeister/in
  • Bachelor of Science (B.Sc.) – Master of Science (MSc.)
  • Fortbildung
  • Studium

Noch mehr Infos...