Was macht ein Forstwirt oder eine Forstwirtin?

Forstwirt mit MotorsägeBild vergrößern
Foto: Daniel Nimmervoll, Fotolia

Natur und Technik

Der Forstwirt bzw. die Forstwirtin ist eine hochqualifizierte Fachkraft mit einer umfassenden Bildung in verschiedensten Bereichen, dabei sind Theorie und Praxis eng verwurzelt. Das Aufgabengebiet reicht von der Pflanzung unterschiedlichster Baumarten bis hin zur Ernte starker Bäume.

Forstwirtschaftliche Geräte wie Motorsäge und Axt sowie Seilwinde und Schlepper kommen zum Einsatz. Das Hauptaufgabengebiet liegt in der Produktion von verkaufsfertigen Holzsortimenten, die die wichtigste Einnahmequelle für einen Forstbetrieb bedeuten.

Damit übernehmen Forstwirte und Forstwirtinnen Verantwortung für ein wertvolles Ökosystem und stellen dabei wichtige natürliche Ressourcen bereit.

Ausbildung – so funktioniert‘s!

  • Zugangsbedingungen – rechtlich ist keine bestimmte Schulbildung vorgeschrieben. Die forstwirtschaftlichen Ausbildungsbetriebe stellen überwiegend Auszubildende mit einem mittleren Bildungsabschluss ein.
  • Betrieb und Berufsschule - ausgebildet wird 3 Jahre im dualen System. Eine Verkürzung der Ausbildung auf 2 Jahre ist nach abgeschlossener Berufsausbildung, mit (Fach-) Hochschulreife oder nach einem Berufsgrundbildungsjahr (entsprechende Vorschriften beachten) möglich PfeilMehr erfahren.
  • Spezifisches Wissen – überbetriebliche Fachlehrgänge im Forstlichen Bildungszentrum für Waldarbeiter und Forsttechnik in Arnsberg ergänzen und vertiefen die Ausbildungsinhalte.

Ausbildungsinhalte laut Verordnung über die Berufsausbildung

Persönlich mitzubringen sind…

  • handwerkliches Geschick
  • technisches Verständnis
  • gute Gesundheit und körperliche Leistungsfähigkeit
  • gute Beobachtungsgabe
  • Verantwortungsbewusstsein
  • Teamfähigkeit
  • Naturliebe und Umweltbewusstsein

…und die Entlohnung?

Die Ausbildungsvergütung richtet sich nach den geltenden Tarifbestimmungen. Sie ist in den staatlichen, kommunalen und privaten Ausbildungsbetrieben unterschiedlich. Zurzeit liegt die Vergütung in einem Bereich von 435 € bis 680 €. Die Ausbildungsvergütung steigt in den Ausbildungsjahren an.

Bei zweijähriger Ausbildung gelten die Sätze des zweiten und dritten Ausbildungsjahres.

Berufsschulstandorte

Einsatzorte in und nach der Ausbildung

  • …in kommunalen oder privaten Forstbetrieben
  • …in Forstunternehmen
  • …im Garten- und Landschaftsbau
  • …in Nationalparks und verwandten Bereichen wie dem Naturschutz

Forstwirt/in – das Ende der Fahnenstange? Fortbildungsmöglichkeiten und Studium

  • Forstwirtschaftsmeister/in
  • Forstmaschinenführer/in
  • Geprüfte/r Natur- und Landschaftspfleger/in
  • Geprüfte/r Zapfenpflücker/in
  • Staatlich geprüfte/r Forsttechniker/in
  • Bachelor of Science (B.Sc.) – Master of Science (MSc.)
  • Fortbildung
  • Studium

Noch mehr Infos...