Informationen für Direktvermarkter

Gemüsetheke im Hofladen

Landservice-Qualitätshofladen

Besonders serviceorientierte Hofläden, die im engen Kontakt mit der Beratung der Landwirtschaftskammer ihre Qualität stetig weiterentwickeln, können von der Landwirtschaftskammer in die Liste der Landservice-Qualitätshofläden aufgenommen werden.


Direktverkaufsladen

Nahversorgungskonzept Dorfladen

In infrastrukturell schwachen Regionen zu leben stellt die Menschen zunehmend vor Herausforderungen bei der Gestaltung des täglichen Lebens. Viele Handelsketten schließen ihre Filialen aufgrund rückläufiger Umsätze und Gewinne. In einigen Orten haben sich daher Dorfläden entwickelt. Wie viel Umsatz muss ein Dorfladen machen, damit er langfristig kostendeckend arbeiten kann? Eine Berechnung der Landwirtschaftskammer NRW zeigt unter welchen Bedingungen sich Dorfläden rechnen.PDF-Datei 1.000 KB


Landmarkt-Logo

Landmarkt-Vermarktung an den Lebensmittel-Einzelhandel

Im Bundesland Hessen haben 150 Direktvermarkter den Sprung in den Lebensmittelhandel geschafft und bestücken gemeinsam die sogenannten LANDMARKT-Theken in rund 70 REWE-Supermärkten. Für Nordrhein-Westfalen gibt es ähnliche Planungen.


Onlineshop. Foto: Do Ra, www.fotolia.com

Einsteigerleitfaden Onlinehandel

Der Onlinehandel boomt. Grund genug, diese Entwicklung in Augenschein zu nehmen, um festzustellen, ob sich die Onlinevermarktung tatsächlich lohnt. Denn, wie so viele Einzelhändler, fragen sich direktvermarktende Landservice-Betriebe: „Lohnt sich der Weg ins Netz?“PDF-Datei 260 KB


Gemüse auf einem Marktstand

Leitfäden für die Ernährungskommunikation im Direktvermarktungsbetrieb

Kunden kaufen beim Direktvermarkter ein, weil sie Vertrauen in die Produkte haben und sich aus erster Hand informieren möchten. Die Landwirtschaftskammer NRW hat zur Unterstützung die zwei Leitfäden „Obst und Gemüse“ sowie „Fleisch“ für die Ernährungskommunikation im Direktvermarktungsbetrieb entwickelt, die als Lese- und Nachschlagewerk typische Verbraucherfragen aufgreifen.PDF-Datei 360 KB


Äpfel im Korb. Foto: Raffalo, Fotolia

Leitfaden für Verkostungsaktionen, Beispiel Apfel

Transparenz zur Herkunft von Lebensmitteln ist für den Verbraucher von großer Bedeutung. Dieser Leitfaden soll Beschickern von Bauernmärkten Hilfestellung und Anregungen geben, ihre hofeigenen Produkte dem Verbraucher näher zu bringen. Durch Verkostung der Produkte erreicht man über die Sinne wie Fühlen, Sehen und Schmecken ein Produkt kennenzulernen und überzeugt zu kaufen.PDF-Datei 780 KB


Rinderfilet. Foto: Paul Georg Meister, Pixelio

Leitlinie für Betriebe, die in geringem Umfang Fleisch verarbeiten

Der Bund für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde hat zusammen mit Partnern die "Leitlinie für Gute Verfahrenspraxis zur Anpassung der Probenahmehäufigkeit in Betrieben, die kleine Mengen Hackfleisch und Fleischzubereitungen herstellen" herausgegeben, die Sie hier als PDF-Datei herunterladen können.PDF-Datei 97 KB


Eier und Mehl. Foto: Edeltraud Volk, piclease

Hygienecheck für lebensmittelverarbeitende Betriebe (Betriebsleiter)

Sie verarbeiten Fleisch oder andere empfindliche Lebensmittel tierischer Herkunft? Sie wollen wissen, ob Sie in puncto Hygiene im grünen Bereich liegen und alle gesetzlichen Anforderungen erfüllen? Mit dem 5-Minuten Check können Sie feststellen, ob irgendwo eine rote Lampe leuchtet und was Sie dagegen tun können... PDF-Datei 245 KB


Ziegenkäse im Regal

Hygienecheck für lebensmittelverarbeitende Betriebe (Mitarbeiter)

Sie behandeln oder verarbeiten Fleisch oder andere empfindliche Lebensmittel tierischer Herkunft? Sie wollen wissen, ob Sie in puncto Hygiene im grünen Bereich liegen? 5-Minuten Check für Mitarbeiter.PDF-Datei 290 KB


Etikett-Kennzeichnung Erdbeermarmelade

Checkliste Etikettierung und Kennzeichnung für Direktvermarkter

Sie vermarkten Lebensmittel und wollen wissen, ob Sie bei Etikettierung und Kennzeichnung im grünen Bereich liegen? Immerhin entfällt auf diesen Bereich ein hoher Anteil aller Beanstandungen durch die Lebensmittelkontrolle. Machen Sie den 5-Minuten Check, ob Sie richtig liegen.PDF-Datei 200 KB


Testessen auf dem Biomarkt

Checkliste für die Abgabe von Lebensmitteln auf Festen und Märkten

Diese Checkliste hilft Ihnen, auf Festen oder Märkten die erforderlichen Hygieneanforderungen zu berücksichtigen und zu dokumentieren.PDF-Datei 270 KB


Hofschätze in NRW

Hofschätze in NRW, Muster und Bestellformular

Mit frischen Materialen zur Kundenbindung können Sie Ihre erstklassigen Saisonprodukte erfolgreich in den Fokus Ihrer Kunden rücken. Inszenieren Sie Ihre Produkte mit wirkungsvollen „Hofschatz-Plakaten“. Die dazu passenden „Schlau- und Schlemmerkarten“ informieren Ihre Kunden. Originell sind die „Top Ten“ der Küchentipps rund um das Saisonprodukt. Pfiffige Rezeptideen laden ein, einfach mal wieder etwas Neues auszuprobieren. Mit Ihrem Hofstempel oder - besonders professionell - direkt bedruckt mit Ihrem Logo und Kontaktdaten - bleiben Sie mit diesen Schlemmerkarten jederzeit im Blick.PDF-Datei 1.500 KB


Hygieneplakat

Hygiene-Plakatserie

Alle Mitarbeiter, auch fremdsprachige Saisonarbeitskräfte, müssen einfach und verständlich über die Anforderungen an die Lebensmittelhygiene unterwiesen werden. Die Plakate sind eine praktische Hilfe bei der Durchführung der betrieblichen Hygieneunterweisung.


Wildschwein. Foto: Hans Glader, piclease

Schutz vor Afrikanischer Schweinepest!

Weisen Sie Ihre Saisonarbeitskräfte darauf hin, dass Speisereste von mitgebrachten Lebensmitteln aus osteuropäischen Ländern nicht achtlos weg zu werfen, sondern in verschlossenen Müllbehältern zu entsorgen sind. Dazu hat das Bundesministerium einen Handzettel mit polnischer, russischer und rumänischer Übersetzung entwickelt.


Fleischtheke im Hofladen

Hygieneleitlinie für Direktvermarkter

Die Fördergemeinschaft "Einkaufen auf dem Bauernhof" hat ihre bewährte „Hygiene-Leitlinie für Direktvermarkter“ grundlegend überarbeitet. Die aktuelle Ausgabe ist von der EU entsprechend der Verordnung (EG) Nr. 852/2004 über die Lebensmittelhygiene notifiziert und damit eine amtlich anerkannte Fachgrundlage.


Rezeptservice für Direktvermarkter
RezeptserviceDie Landwirtschaftskammer bietet insbesondere für Direktvermarkter einen Rezeptservice passend zur Saison. Alle Rezepturen werden durch eine praxiserfahrene Ökotrophologin erprobt und garniert mit Tipps & Tricks zur Küchentechnik, sodass die Zubereitung wirklich Spaß macht und immer gelingt. Die Infoseiten werden individuell auf Ihren Betrieb zugeschnitten mit Ihrem Hoflogo und den Betriebsdaten. Weitere Informationen erhalten Sie unter Telefon-Nummer 0251 / 2376-304.
 

CD: Kürbis-Allerlei
CD-Cover Kürbis-AllerleiKürbis-Allerlei: Die neue Kürbis - Praktiker - Information. Auf über 80 Seiten viele praktikable Ideen zu Spielen und Vermarktungsaktionen und erleichtern die Planung der nächsten Verkaufsaktion (10 Euro + 2 Euro Versand). PfeilCD über E-Mail bestellen

 
 

Studie zur mobilen Käserei
Käseherstellung Hauptproblem vieler Milchbetriebe, die über eine "Veredlung" ihrer eigenen Milch zu Käse nachdenken, ist die hohe Arbeitsbelastung durch eine Hofkäserei und fehlendes Knowhow für die Herstellung. Aus dieser Situation heraus wurde das Konzept einer "Mobilen Käserei" entwickelt. Alle für die Käseherstellung notwendige Technik wird in einen LKW oder Autoanhänger eingebaut. Ein Käser fährt damit zum Milchviehbetrieb und verarbeitet als Lohnunternehmer vor Ort die Milch zu Käse. PfeilEinsatz einer mobilen Käserei in der EifelPDF-Datei 608 KB.