Maßnahmenblatt: Anlage und Pflege von Hecken

Blühende HeckeBild vergrößern
Foto: Hans-Joachim Fünfstück, piclease

Bereich Strukturelemente

Was beinhaltet die Maßnahme und welche ökologischen Vorteile bietet sie?

Unter Hecken sind lineare, überwiegend mit Gehölzen bewachsene Strukturelemente zu verstehen, denen häufig Kräutersäume vorgelagert sind. Sie können nach Form und Pflanzenbestand, aber auch hinsichtlich ihres Alters, ihrer Entstehungsgeschichte und Funktion sowie nach Standort und Lage in der Landschaft unterschieden werden. Hecken bereichern und gliedern das Landschaftsbild, begleiten häufig andere lineare Strukturen wie Wege oder Fließgewässer und sind in idealer Weise dazu geeignet, Biotope zu vernetzen. Sie wirken der Wind- und Bodenerosion entgegen und schaffen je nach Pflanzenzusammensetzung und Funktion Lebensräume für ganz unterschiedliche Tierartengruppen und erhöhen damit sehr effektiv die Arten- und Lebensraumvielfalt.


Hinweise zu Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten

Die Maßnahme wird häufig auf freiwilliger Basis ohne Inanspruchnahme von Fördergeldern umgesetzt. Verschiedene Heckenpflegemaßnahmen sind im Rahmen des Vertragsnaturschutzes in vorab festgelegten Gebietskulissen förderfähig (derzeit max. 0,80 €/m² und Jahr bei einem erhöhten Pflegeaufwand). Auch in Landschaftsplänen können Hecken als Entwicklungsmaßnahme vorgesehen sein; sowohl die Neuanlage als auch Pflege sind dann gegebenenfalls in diesem Rahmen förderfähig. Hecken können - sofern sie als CC-relevante Landschaftselemente Teil einer beihilfefähigen Ackerfläche sind - als ökologische Vorrangflächen im Rahmen des Greenings der aktuellen Agrarförderperiode anerkannt werden (Gewichtungsfaktor 2).

Links zu rechtlichen und fördertechnischen Grundlagen:

Ratgeber Förderung
www.landwirtschaftskammer.de/foerderung/broschueren/ratgeber-foerderung.htm

Rahmenrichtlinien Vertragsnaturschutz
www.landwirtschaftskammer.de/foerderung/laendlicherraum/aum/vertragsnaturschutz.htm

Landschaftselemente
www.landwirtschaftskammer.de/foerderung/direktzahlungen/landschaftselemente.htm


Hinweise zur Umsetzung

Die Pflanzenauswahl bei der Neuanlage von Hecken richtet sich nach Standortbedingungen (Bodenbeschaffenheit, Feuchte- und Lichtverhältnisse) und gewünschter Funktion (Vogelschutzhecke, Blühhecke, Windschutzhecke u. ä.). Heimischen Gehölzen ist Vorrang zu geben. Nähere Hinweise zur Standortwahl, zur Pflanzenauswahl und Pflanzung sowie zu Pflege- und Erhaltungsmaßnahmen sind der weiterführenden Literatur zu entnehmen. Regionaltypische Heckenformen sind ebenso wie phytosanitäre Aspekte zu berücksichtigen. Um die Biotopvernetzungsfunktion zu gewährleisten, sollten bei der Neuanlage Abstände von weniger als 200 m zu benachbarten Biotopen mit ähnlicher Pflanzenzusammensetzung (z. B. Waldränder, Gehölzinseln, Baumgruppen) eingehalten werden. Vorgeschriebene Grenzabstände (1 m zu landwirtschaftlich genutzten Flächen im Außenbereich, gemessen vom Rand der grenzzugewandten Heckenseite) sind einzuhalten, der Verkehrssicherungspflicht ist nachzukommen.Die Beantragung der Betriebsprämie ist für Hecken als CC-relevante Landschaftselemente ab einer Länge von 10 Metern bei einer durchschnittlichen Breite von höchstens 15 Metern möglich.

Weiterführende Informationen:

Bioland Beratung GmbH: Hecken planen, pflanzen, pflegen – Eine praktische Anleitung für Landwirte, 2011
www.bioland.de/fileadmin/dateien/HP_Dokumente/Verlag/Hecken.pdfPDF-Datei

Ernst Neußer: Bedeutung von Hecken in Feld und Flur, Arbeitskreis für Natur- und Umweltschutz (ANUAL) e.V.
anual-ev.de/Bibliothek/ANUAL-Aufsaetze/anual10.pdfPDF-Datei


Ansprechpartner

Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen
Standortentwicklung, Ländlicher Raum
Gartenstraße 11
50765 Köln
Telefon: 0221 5340-333 oder -324
Telefax: 0221 5340-19333
E-Mail: biodiversitaet@lwk.nrw.de

Kreisstellen der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen
www.landwirtschaftskammer.de/wegweiser/kreisstellen.htm

Stiftung Rheinische Kulturlandschaft
www.rheinische-kulturlandschaft.de

Stiftung Westfälische Kulturlandschaft
www.stiftung-westfaelische-kulturlandschaft.de

Untere Naturschutzbehörden in Nordrhein-Westfalen
www.umwelt.nrw.de/natur-wald/wer-macht-was

Biologischen Stationen in Nordrhein-Westfalen
www.biostationen-nrw.com


Zum Herunterladen