Schild- und Schmierläuse an Zimmerpflanzen

Schild- und Schmierläuse an ZimmerpflanzenBild vergrößern
Schildläuse an Croton (Wunderstrauch)


Schild- und Schmierläuse an ZimmerpflanzenBild vergrößern
Schildlaus an Ficus


SchmierläuseBild vergrößern
Erwachsene Schmierläuse


Schadbild:

Schildläuse treten an verschiedenen Zierpflanzen auf, insbesondere an Zimmerpflanzen (z. B. Grünpflanzen). Häufig zu finden sind sie aber auch an Kübelpflanzen wie Oleander oder Lorbeer, im Freiland auch an Gehölzen (Taxus u. a.). Schildläuse besitzen einen braunen oder schwarzen Schild, der den eigentlichen Körper bedeckt.

Schmierläuse hingegen sind weißlich gefärbt und mit einer wachswolleartigen Substanz bedeckt. Sie befallen ebenfalls häufig Grünpflanzen, können aber auch an verschiedenen blühenden Zierpflanzenarten vorkommen (z. B. Orchideen).

Bei starkem Befall kümmern die Pflanzen, die Blätter vergilben oder fallen sogar ab. Zusätzlich werden die Pflanzen durch Rußtaupilze verunziert, die sich auf den Ausscheidungen der Schildläuse und Schmierläuse, dem so genannten Honigtau, ansiedeln.

Schaderreger:

Weibliche Schildläuse legen ihre Eier unter ihren Schilden ab (dem sichtbaren Körper). Anschließend schlüpfen die Larven, die sich dann auf den Wirtspflanzen ausbreiten, bis sie sich nach einiger Zeit dauerhaft festsetzen. Adulte Tiere verbleiben ebenfalls dauerhaft an der Stelle, an der sich die Altlarven ursprünglich festgesetzt hatten. Schmierläuse hingegen bleiben in allen Entwicklungsstadien frei beweglich.

Gegenmaßnahmen:

Eine effektive Beseitigung dieser recht hartnäckigen Schädlinge ist meist nur durch den Einsatz eines Pflanzenschutzmittels möglich. Geeignete Präparate stehen als anwendungsfertige Sprühdosen oder -flaschen (z. B. Celaflor Naturen Bio Schädlingsfrei Zierpflanzen, Spruzit Schädlingsspray) oder als Konzentrat zum Ansetzen in einer Spritzflüssigkeit zur Verfügung (Bayer Garten Zierpflanzenspray Liztan, Compo Schädlingsfrei-frei plus).

Vorbeugend helfen auch Stäbchen oder Granulate wie Celalflor Schädlingsfrei Careo Combi-Stäbchen, Celaflor Schädlingsfrei Careo Combi-Granulat, die in das Substrat zu stecken oder einzuarbeiten sind.


Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen, Pflanzenschutzdienst
Nevinghoff 40, 48147 Münster
 
Die auf den Packungen angegebenen Anwendungsvorschriften müssen sorgfältig eingehalten werden.

Autor: Andreas Vietmeier