BVD-Impfstoffkostenbeihilfe

In seiner Sitzung am 19.03.2013 hatte der Verwaltungsrat der Tierseuchenkasse beschlossen, eine Beihilfe zu den Kosten des BVD-Impfstoffes zu gewähren. Voraussetzung war, dass sich der Rinderhalter schriftlich verpflichtete, die Anforderungen zur Erlangung der Beihilfe mindestens drei Jahre einzuhalten.

Rinderhalter, die die Verpflichtungserklärung unterschrieben haben und nach Ablauf der drei Jahre die Impfung ihrer Tiere fortsetzen wollen, haben beim zuständigen Veterinäramt eine Anschlusserklärung abzugeben. Diese ist erforderlich, damit die Tierseuchenkasse die künftig entstehenden Impfstoffkosten bei ihrer Haushaltsplanung berücksichtigen kann.

Die Anschlusserklärung finden Sie hier: