Neues Kreisstellengebäude in Coesfeld eingeweiht

Marianne Lammers Geschäftsführerin in Coesfeld
Geschäftsführerin Marianne Lammers zwischen Dr. Reinhard Mantau (l.) und Architekt Ulrich Bock

Die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen hat ihr neues Gebäude der Kreisstelle Coesfeld/Recklinghausen in Coesfeld nach einer Bauzeit von nur einem Jahr bezogen. Kammerpräsident Karl Meise lobte, dass der Komplex das signifikante Merkmal für ein harmonisches Miteinander und eine optimal verlaufene Fusion auf Kreisstellenebene darstelle. Zuvor hatte er auf den reibungslosen Zusammenschluss der Kreisstellen Coesfeld und Recklinghausen hingewiesen.

Bei der Kreisstelle in Coesfeld handelt es sich um ein dreigeschossiges Bürogebäude mit einem separaten eingeschossigen Seminartrakt. Dort arbeiten künftig 51 Mitarbeiter der Landwirtschaftskammer und der Bezirksstelle für Agrarstruktur Münsterland, die für den Regierungsbezirk Münster, also die Kreise Borken, Coesfeld, Recklinghausen, Steinfurt, Warendorf sowie die Städte Bottrop, Gelsenkirchen und Münster, zuständig ist. In Recklinghausen verbleibt eine Anlaufstelle für die Bearbeitung der EU-Fördermaßnahmen in dem Gebäude des Landwirtschaftsverbandes.

Der Neubau befindet sich in direkter Nachbarschaft zu den Geschäftsstellen des Landwirtschaftsverbandes, des Betriebshilfsdienstes und Maschinenringes sowie der BSB-Buchstelle.

Anlässlich der Übergabe des Neubaus wurde der langjährige Kreisgeschäftsführer, Dr. Reinhard Mantau, in den Ruhestand verabschiedet und seine Nachfolgerin, Marianne Lammers, als Geschäftsführerin in ihr neues Amt eingeführt. Sie ist die erste Kreisgeschäftsführerin der Landwirtschaftskammer in Nordrhein-Westfalen.

Pressemeldung der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen vom 21.07.2004