Sperrfristverschiebung

Grundsätzlich sieht die novellierte Düngeverordnung eine Verschiebung der Sperrfristen vor. In Nordrhein-Westfalen ist die zuständige Behörde der Geschäftsführer der Kreisstelle der Landwirtschaftskammer als Landesbeauftragter im Kreis. Wie in den Vorjahren ist eine Verschiebung der Sperrfrist nur auf Einzelantrag möglich.

Die Kreisstelle der Landwirtschaftskammer NRW kann den Antrag nur im Einvernehmen mit der jeweiligen Unteren Wasserbehörde der Kreisverwaltungen genehmigen. Für unsere Dienststelle in Köln-Auweiler ist mit den Unteren Wasserbehörden der Kreise bzw. kreisfreien Städten Einvernehmen für eine Sperrfristverschiebung nach vorne für Rhabarberkulturen - mit anschließender Abdeckung - und Tulpen erzielt worden.

Weitere Informationen zur Düngeverordnung finden Sie hier: