Niederwild und bedrohte Arten schützen und retten

wildschutztag1

wildschutztag2

Am 10.03.2015 fand unter großer Beteiligung interessierter Landwirte und Jäger im Versuchs- und Bildungszentrum Haus Riswick eine ganztägige Infoveranstaltung zum Thema Niederwild und bedrohte Arten schützen und retten statt.

Es wurde über die unterschiedlichen Setz- und Brutzeiten und über die pflanzenbaulichen Voraussetzungen zur Produktion von hochwertigem Futter referiert. Weitere Themen waren die Möglichkeiten des Greenings als Mittel zur Habitatverbesserung, aktuelle Empfehlungen zur Vermeidung von Wildverlusten, den Stand der Technik bei der Wildtier-Detektion sowie mögliche Lösungsansätze für die Zukunft.

Neben einer praktischen Demonstration mit Drohnen zur Tiererkennung kam im Rahmen eines Workshops auch direkt der Dialog der Seminarteilnehmer untereinander nicht zu kurz.

Diese Präsentationen wurden gezeigt:

  • Brut-, Setz- und Aufzuchtzeiten bei Niederwild und bedrohten Vogelarten
    M. Büdding
  • Forschungsprojekt Wildretter
  • Futtergewinnung in der Grünlandbewirtschaftung
    Dr. K. Hünting
  • Niederwild und bedrohte Arten schützen und retten - Aktivitäten der Jägerschaft
    Elisabeth Verhaag
  • Ökologische Vorrangflächen und Agrarumweltmaßnahmen als Möglichkeiten zur Verbesseerung der Lebensbedingungen für Wildtier der Agrarlandschaft
    H. Schnetger
  • Stoppt den Mähtod - Praxisratgeber
    Deutsche Wildtier Stiftung
  • Grünlandnutzung in Nordrhein-Westfalen
    Dr. Clara Berendonk

Auf Wunsch schicken wir Ihnen die Vorträge gerne per E-Mail zu. Schreiben Sie bitte an stefan.bohres@lwk.nrw.de.