Fütterungsversuche

Fütterungsversuche Schwarzbunte

Die Milchkühe werden in Liegeboxen-Laufställen mit unterschiedlichen Stalleinrichtungen (R1, R2 und R6) gehalten. Der Fokus der Arbeit mit den 250 Milchkühen der Rasse Deutsche Holstein liegt auf praxisnahen Fütterungsversuchen. Zu diesem Zweck sind zwei Ställe (R6 und R2) mit Einrichtungen zur Messung der Futteraufnahme ausgestattet.

Der im Jahr 2010 eingeweihte Milchviehversuchsstall R6 umfasst neben einem 4-reihigen Liegeboxenlaufstall mit sechs Fütterungsgruppen für je 24 Tiere auch einen Transitstall auf Stroh, welcher Platz für 25 Kühe im geburtsnahen Zeitraum bietet. Sowohl die Futter- als auch die Wasseraufnahme wird tierindividuell über Wiegetröge gemessen. Unter dem Versuchsstall R6 befindet sich das Güllelager, zwei Drittel des Stalles werden mit Spaltenboden, ein Drittel mit planbefestigtem Boden ausgeführt. Die Keller unter den planbefestigten Gruppen sind separat bewirtschaftet und bieten damit die Möglichkeit, die dort anfallende Gülle in Menge und Qualität näher zu untersuchen. Alle Milchkühe, auch diejenigen, die in den Altgebäuden (R1) untergebracht sind, werden in einem 32-iger Außenmelker gemolken. Damit der Tierverkehr von bis zu sieben verschiedenen Tiergruppen einfach geregelt werden kann, ist eine ausgeklügelte Mehrwegeselektion im Einsatz.

Veröffentlichungen