Verwaltungsfachangestellte / Verwaltungsfachangestellter

Während der dreijährigen Ausbildung zur „Verwaltungsfachangestellten“ bzw. zum „Verwaltungsfachangestellten“ sind Praxis und Theorie eng miteinander verknüpft.

Die theoretische Ausbildung erfolgt in drei mehrmonatigen Blöcken in einem Berufskolleg. Hier werden Fächer wie z.B. Allgemeine Wirtschaftslehre, Verwaltungsrechtliches Handeln, Rechtskunde oder Datenverarbeitung gelehrt.

Darüber hinaus besuchen Sie während der praktischen Ausbildung an einem Tag pro Woche ein Studieninstitut für kommunale Verwaltung. Auf dem Stundenplan stehen hier Fächer wie Verwaltungsorganisation, Personalrecht, Staats- und Verfassungsrecht, Methodik der Rechtsanwendung.

Die praktische Ausbildung erfolgt in den verschiedenen Fachbereichen der Dienststelle sowie in einer Kommunalverwaltung. Im Rahmen der praktischen Ausbildung erhalten Sie Einblicke in die verschiedenen Verwaltungsaufgaben der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen und wirst an die eigenverantwortliche Sachbearbeitung herangeführt. Das in der Theorie erlernte Wissen wird so in der Praxis umgesetzt.

Zu Beginn des zweiten Ausbildungsjahres findet eine Zwischenprüfung zur Ermittlung des Ausbildungsstandes statt. Die Ausbildung endet mit einer schriftlichen und einer praktischen Ausbildungsprüfung.

Einstellungsvoraussetzung

  • Fachoberschulreife

Was Sie außerdem mitbringen sollten:

  • Interesse am Umgang mit Gesetzen und rechtlichen Regelungen
  • die Fähigkeit, planerisch und sorgfältig vorzugehen
  • Spaß am Umgang mit moderner EDV
  • Lern- und Leistungsbereitschaft
  • die Fähigkeit, im Team zu arbeiten
  • Zuverlässigkeit

Verdienst während der Ausbildung

Monatliche Ausbildungsvergütung (Brutto) ab dem 01.01.2017:

  1. Ausbildungsjahr:  901,82 Euro
  2. Ausbildungsjahr:  955,96 Euro
  3. Ausbildungsjahr:  1.005,61 Euro

Darüber hinaus werden Sonderzahlungen (Weihnachtsgeld) und vermögenswirksame Leistungen sowie eine Prämie bei Bestehen der Abschlussprüfung gewährt.