Fragen zur Wahl

Wer wird gewählt?

Von den insgesamt 81 zu vergebenden Mandaten entfallen zwei Drittel auf die Wahlgruppe der Betriebsinhaberinnen und Betriebsinhaber und ihrer Familienangehörigen (Wahlgruppe 1) und ein Drittel auf die Wahlgruppe der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer (Wahlgruppe 2), siehe Übersicht.

Zahl der Mitglieder in den Kreisstellen, in denen gewählt wird:

Wahlbezirk Wahlgruppe 1 Wahlgruppe 2
Coesfeld 4 2
Düren 4 2
Euskirchen 4 2
Gütersloh 4 2
Hochsauerland 6 3
Kleve 6 3
Lippe 4 2
Minden-Lübbecke 4 2
Olpe 2 1
Recklinghausen 2 1
Rheinisch-Bergischer Kreis 2 1
Rhein-Kreis Neuss 2 1
Siegen-Wittgenstein 2 1
Steinfurt 6 3
Viersen 2 1

Zur Wahl stehen mehr als 200 Bewerberinnen und Bewerber. Die Kandidatinnen und Kandidaten der Wahlgruppe 1 können nach der Wahlordnung von eingetragenen Vereinen, die im Bereich der Landwirtschaft tätig sind, vorgeschlagen werden. Auch können mehrere Vereine einen gemeinsamen Wahlvorschlag bei der der Landwirtschaftskammer einbringen. Daneben besteht die Möglichkeit, dass Wahlvorschläge eingereicht werden, die von mindestens 25 Wahlberechtigten der Wahlgruppe 1 eines Wahlbezirkes unterzeichnet sind. In der Wahlgruppe 2 können Wahlvorschläge von Arbeitnehmervereinigungen, die auch für die Landwirtschaft zuständig sind, eingereicht werden. Auch können sich, wie in der Wahlgruppe 1, mindestens 25 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer zusammenschließen und einen gemeinsam unterzeichneten Wahlvorschlag einreichen.

Die Wahlvorschläge müssen den zuständigen Wahlleiterinnen und Wahlleitern – das sind die Kreisgeschäftsführerinnen und Kreisgeschäftsführer der von der Wahl betroffenen Kreisstellen - bis spätestens 31. August 2017, 12 Uhr, vorliegen.

Wer ist wahlberechtigt?

Die Wahl erfolgt per Briefwahl. Die Wahlunterlagen, wie Stimmzettel und Wahlausweis, werden den Wahlberechtigten bis spätestens zwei Wochen vor dem Wahltermin von der Landwirtschaftskammer zugesandt und müssen bis Mittwoch, 18. Oktober (15 Uhr) bei den Kreisstellen der Landwirtschaftskammer eingegangen sein. Wahlberechtigt sind in der Wahlgruppe 1 alle Betriebsinhaberinnen und Betriebsinhaber, mittätige Ehegatten und voll mitarbeitende Familienangehörige. Zu den voll mitarbeitenden Familienangehörigen zählen Personen, die mit dem Betriebsinhaber verwandt oder verschwägert sind. Sie müssen mit ihm in einer Haus- oder Betriebsgemeinschaft leben. In der Wahlgruppe 2 sind die hauptberuflich in landwirtschaftlichen Betrieben tätigen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer wahlberechtigt. Hierzu gehören auch Auszubildende nach der Vollendung des 18. Lebensjahres. Auszubildende, die eine so genannte Elternlehre absolvieren, gehören der Wahlgruppe 1 an.

Die Wahlunterlagen erhalten die Wahlberechtigten nur dann automatisch, wenn sie in den Wählerlisten bei den Kreisstellen der Landwirtschaftskammer erfasst sind. Diese Listen liegen in der Zeit vom 5. bis 12. September öffentlich zur Einsichtnahme aus. Alle Wahlberechtigten haben dann die Möglichkeit, in ihrer Kreisstelle werktags außer samstags zwischen 9 und 12 Uhr festzustellen, ob sie eingetragen sind. Ist das nicht der Fall, kann die nachträgliche Aufnahme in die Wählerliste bis zum 12. September bei den Wahlleiterinnen und Wahlleitern beantragt werden.

Wie geht es nach der Wahl weiter?

Die gewählten Vertreterinnen und Verterter sind Mitglieder der Hauptversammlung, dem höchsten Gremium der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen. Ihre Amtszeit beginnt offiziell am 1. Dezember 2017 und endet am 30. November 2023. Die Hauptversammlung beschließt unter anderem den Haushalt der Landwirtschaftskammer und kommt in diesem Jahr am 8. Dezember in Bad Sassendorf zusammen. Dort wird sie auch den Präsidenten, seine beiden Stellvertreter sowie unter anderem die Mitglieder des Hauptausschusses wählen. Die gewählten Kammermitglieder sind zugleich Mitglieder der Kreisstellen. Oberste Vertreter der Kreisstellen, die die Kammeraufgaben auf Kreisebene durchführen, sind die Kreislandwirte. Sie werden nach der Kammerwahl im Rahmen der dann stattfindenden konstituierenden Kreisstellensitzungen gewählt. Weitere Informationen zur Kammerwahl sind an den Kreisstellen erhältlich.

Sonstige Fragen?

Für sonstige Fragen zur Wahl stehen Ihnen hier ein Merkblatt sowie die Wahlordnung zur Verfügung. Außerdem können Sie sich auch gerne an Ihre Kreisstelle wenden: Kontakt zur Kreisstelle.