Eichenprozessionsspinner - was können wir, was ist zu tun?

Eichenprozessionsspinner
Raupen des Eichenprozessionsspinners (Thaumetopoea processionea L.) im Nest an einer Eiche

Keine Entwarnung beim Eichenprozessionsspinner. Wird die Raupe des Falters zu einem Dauerproblem? Wie geht man mit den Allergie auslösenden Brennhaaren der Raupe um? Welche aktuellen Erkenntnisse sind bei der Bekämpfung des Spinners in den vergangenen Jahren gesammelt worden?

Inhalte

10.00 Uhr: Vorträge

  • Der Eichenprozessionsspinner - Biologie, Vorkommen, Gefahren, Rechtsfragen
  • Bekämpfungsmöglichkeiten -Anwendungstechnische Verfahren, Bekämpfung der Larven, Entfernung der Nester
  • Erfahrungsbericht: Stadt Münster - Hans-Ulrich Menke, Amt für Grünflächen, Umwelt und Nachhaltigkeit

12:30 Uhr Mittagspause

13:30 Uhr Demonstrationen:

  • Heißschaumverfahren - EPS Killer: Hensing GmbH Emsdetten
  • Accu-Power» Sprühgeräte - Birchmeyer Sprühtechnik AG
  • Elektrosauger DES EPS-205-H-FVB - DEBUS GmbH
  • Hubsteigerreinigung - Sander KG

14:30 Uhr Kaffeepause

15:00 Uhr Podiumsdiskussion bis ca. 16.00 Uhr

Zielgruppe

Führungskräfte im Bereich der Gehölzpflege

Wann & Wo

8. Oktober 2019

Beginn: 10.00 Uhr
Ende: 16.00 Uhr

PfeilBildungszentrum Gartenbau und Landwirtschaft Münster-Wolbeck

Referenten

Seminarleitung: Dr. Michael Klenner, Harald Kramer, Pflanzenschutzdienst der Landwirtschaftskammer NRW

Teilnehmerbeitrag

75 €

Inklusive Seminarunterlagen und Tagesverpflegung.

PfeilHinweise zu den Seminarkosten

Kurs-Nummer

MS-G41019

Ansprechpartner

Anmeldung

Anmeldeschluss: 1. Oktober 2019