Pflanzenschutzdienst

Blattläuse und Marienkäfer

1. Kölner Pflanzenschutztag: Pflanzenschutz im Zierpflanzenbau

Erfolgreicher Pflanzenschutz im Zierpflanzenbau - geht das noch? Unter diesem Thema veranstaltet der Pflanzenschutzdienst der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen am 5. Dezember 2018 den 1. Kölner Pflanzenschutztag in Köln-Auweiler.


Schloss am Pflanzenschutzmittelschrank

Wegweiser Pflanzenschutzrecht

Die einschränkenden Regelungen im Pflanzenschutzrecht sind vielfältig. Die Sachkunde im Pflanzenschutz und weitere rechtliche Vorgaben bei der Anwendung und Abgabe von Pflanzenschutzmitteln spielen eine wichtige Rolle. Informationen über wesentliche Regelungen einschließlich Sondergenehmigungen finden Sie hier im Überblick.


Gebäude der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen in Köln-Auweiler

Jahresbericht Pflanzenschutzdienst 2016

Der Jahresbericht 2016 des Pflanzenschutzdienstes der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen zeigt auf 150 Seiten auf, welche Themenfelder im letzten Jahr im Mittelpunkt der Arbeit des Pflanzenschutzdienstes standen. Beschrieben werden unter anderem die Pflanzenschäden und Schadursachen, die Arbeit der Diagnostik und des Warndienstes, Ergebnisse der Mittelprüfungen, Forschungsprojekte zum Integrierten Pflanzenschutz, Genehmigungen und Kontrollen sowie die Aktivitäten zur Öffentlichkeitsarbeit.PDF-Datei 8 MByte


Pflanzenschutzspritze von JCB im Einsatz

Informationen über Anwendungsabstände zu Anwohnern

Mit Veröffentlichung am 20. Mai 2016 wurden die Abstandsflächen, die bei Pflanzenschutzanwendungen zu Anwohnern und umstehenden Personen einzuhalten sind, neu geregelt. Unabhängig von mittelspezifischen Anwendungsbestimmungen ist demnach ein Mindestabstand von zwei Metern bei Flächenkulturen und fünf Metern bei Raumkulturen zu Grundstücken mit Wohnbebauung, privat genutzten Gärten, unbeteiligten Dritten und zu Flächen, die für die Allgemeinheit bestimmt sind, einzuhalten.


Ambrosia artemisiifolia

Ambrosia - eine Gefahr für Gesundheit und Natur?

Das Beifußblättrige Traubenkraut, auch als Ambrosia bezeichnete, leicht verwildernde Kraut hat sich in den letzten Jahren südlich der Alpen und in Ungarn stark ausgebreitet. Sein Blütenstaub kann starke Allergien auslösen. In bestimmten landwirtschaftlichen Kulturen kann es zum gefürchteten Unkraut werden.


Löwenzahn in einer Wegfläche

Alternative Unkrautbekämpfung

Wer versiegelte Flächen in seinem Bereich unkrautfrei halten möchte, sollte auf Methoden ohne Chemie zurückgreifen. Im privaten Bereich leisten Messer, Hacke, Flämmgerät, scharfe Besen und Hochdruckreiniger gute Dienste, für Kommunen gibt es eine große Auswahl an Geräten. Hier ein Überblick.


Herkulesstaude - Riesen-Bärenklau

Bekämpfung der Herkulesstaude (Riesen-Bärenklau)

Die Herkulesstaude breitet sich auch in Nordrhein-Westfalen in den letzten Jahren stark aus. Aufgrund ihrer Gefährdung für den Menschen wird in bestimmten Bereichen bereits eine Bekämpfung durchgeführt. Dabei ist der gezielte Einsatz effektiver Methoden über mehrere Jahre notwendig.


Jungpflanzenproduktion

Registrierung von Betrieben für den Handel mit Pflanzen

Gartenbaubetriebe und Handelsunternehmen, die der Pflanzenpasspflicht unterliegen oder die bei der Einfuhr aus Drittländern durch den Pflanzenschutzdienst kontrolliert werden müssen, müssen beim zuständigen Pflanzenschutzdienst registriert sein. Die Betriebe erhalten eine Registriernummer, die Bestandteil des Pflanzenpasses ist, der die Pflanzen auf dem Handelsweg begleitet.


Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen - Pflanzenschutzdienst
Gartenstraße 11 · 50765 Köln · Telefon: 0221 5340-401 · Telefax: 0221 5340-402 · E-Mail