Welche Pflanzen für den Kindergarten?

Kinder im Weidenzelt

Welche Pflanzen eignen sich für die Begrünung von Räumen und Außenanlagen im Kindergarten? Welche Pflanzen sind wirklich giftig und gehören nicht in Kinderhände? Welche Pflanzen bringen Spaß in den Kindergarten und eignen sich, das Naturverständnis der Kinder zu verbessern? Diese und viele andere Fragen beantwortet die Broschüre "Pflanzenverwendung in Kindergärten und kinderfreundlichen Anlagen" der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen.

Die Autoren sprechen Empfehlungen für Pflanzen aus, die als ungiftig gelten und für die Bepflanzung von Spielräumen für Kinder bedenkenlos verwendet werden können. Dazu gehören verschiedene Ahorn-Arten, Kiefern und Pappeln ebenso wie diverse Kraut- und Zimmerpflanzen, zum Beispiel der Oster- und der Weihnachtskaktus. Von großem Interesse dürfte auch der Hinweis auf essbare Früchte und auf Pflanzen als Spielmaterial sein - jeder ist sicher schon einmal Opfer der Kerne von Hagebutten geworden, besser bekannt als Juckpulver. Pflanzen wie der Schmetterlingsstrauch, an denen Tiere beobachtet werden können, sollen die Kinder an die Vielfalt der Schöpfung heranführen.

Sehr umfangreich ist auch der Teil über Pflanzen mit Gehalt an gefährdenden Inhaltsstoffen. Eine ausführliche Liste mit weiterführender Literatur und deren Bezugsquellen rundet die Broschüre ab.

Die Broschüre kann gegen Einsendung eines mit 1,44 Euro frankierten und adressierten DIN-A4-Umschlages bestellt werden bei der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen, Pressestelle, Postfach 1969, 53009 Bonn. Sie können die Broschüre auch als PDF-Datei herunterladen:

Pressemeldung der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen vom 14.01.2004