Kapitallebensversicherung

Eine Kapitallebensversicherung beinhaltet neben der Risikolebensversicherung eine Vermögensbildung. Das Todesrisiko sollte besser über eine Risikolebensversicherung abgesichert werden. Die Laufzeit einer Kapitallebensversicherung sollte das 60. oder 65. Lebensjahr (Eintritt der Rente) nicht überschreiten. Zusatzleistungen wie Dynamik, Unfall, Tod, sind häufig nicht notwendig und verringern die Rendite.

Da die monatliche, vierteljährliche oder halbjährliche Zahlung mit hohen Zinsen verbunden ist, sollte eine jährliche Zahlung vereinbart werden. Fondsgebundene Kapitallebensversicherung bieten durch ihren Aktienanteil zum Teil höhere Gewinnchancen, sind aber mit höheren Kosten verbunden.