Hans von Bemberg-Preis für herausragende Tierzüchter

Hans-von-Bemberg-Preis 2016Bild vergrößern
Hans-von-Bemberg-Preis 2016. Das Foto zeigt (von links): Sohn Thomas Hannen, Thomas Goßen, Bürgermeister von Tönisvorst, Landwirtschaftskammer-Präsident Johannes Frizen, Luise und Josef Hannen, Kammerdirektor Dr. Martin Berges, Schwiegertochter Beate Hannen und Viersens Landrat Dr. Andreas Coenen.

Seit über 60 Jahren verleiht die Landwirtschaftskammer den Hans von Bemberg-Preis an Landwirte, die durch ihre Arbeit Höchstleistungen auf dem Gebiet der Tierzucht erreicht haben. Begründet wurde die Tradition durch die damalige Landwirtschaftskammer Rheinland, die den undotierten Preis 1952 erstmals vergeben hat, und zwar anlässlich des 60. Geburtstages und zu Ehren des Namensträgers, Hans von Bemberg, der ihn als erster Preisträger erhielt. Der Preis wird seitdem jedes Jahr für nur eine Tierart vergeben.

Hans von Bemberg wurde am 1. April 1892 auf Burg Flamersheim bei Euskirchen geboren. Als Landwirt und Forstwirt bewirtschaftete er die Güter von Burg Ringsheim und Burg Flamersheim im Kreis Euskirchen, die seit 1861 im Familienbesitz waren. Zu dem landwirtschaftlichen Betrieb gehörte eine Fläche von knapp 200 Hektar mit 124 Hektar landwirtschaftlicher Nutzfläche, die sich auf 75 Prozent Acker- und 25 Prozent Weidefläche aufteilte.

Hans von Bemberg hatte sich als guter Wirtschafter und Schwarzbunt-Züchter in der Provinz einen besonderen Ruf erworben. Der Gesamtbetrieb wurde vorbildlich von ihm geleitet. Der Rindviehbestand stehe in Typ und Leistung an erster Stelle unter den Zuchtbetrieben in der Provinz, heißt es in der Laudatio im Rahmen der Preisverleihung.

Seit 1945 war Hans von Bemberg Vorsitzender des Rheinischen Verbandes für Tieflandrinderzucht (RVT). Seiner Initiative ist es zu verdanken, dass der Verband sich beispielgebend in der deutschen Schwarzbuntzucht auf das neue Zuchtziel, ein mittelschweres, wirtschaftliches Rind mit guten Milchfettleistungen zu züchten, eingestellt hat. Dieses Ziel verfolgen inzwischen auch andere deutsche Schwarzbuntzuchtgebiete.

Das Verdienst von Hans von Bemberg wurde von der gesamten deutschen Schwarzbuntzucht anerkannt. Darum wurde er zum Vorsitzenden der Abteilung Schwarzbuntzucht innerhalb der Arbeitsgemeinschaft deutscher Rinderzüchter gewählt. Außerdem wurde er auf Schauen der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) als Richter für schwarzbunte Rinder geschätzt. Des Weiteren war er Mitglied im Hauptausschuss für Tierzucht in der DLG.

Hans von Bemberg starb am 28. Dezember 1958. Die Flächen der Güter Burg Ringsheim und Burg Flamersheim sind heute verpachtet und werden in einer Betriebsgemeinschaft viehlos bewirtschaftet.

Anlässlich des 50-jährigen Bestehens des Hans von Bemberg-Preises fand im Oktober 2003 eine Feier im Landwirtschaftszentrum Haus Riswick der damaligen Landwirtschaftskammer Rheinland in Kleve statt, als der Preis vorerst zuletzt vergeben wurde.

Nach der Fusion der beiden Landwirtschaftskammern Rheinland und Westfalen-Lippe zur Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen wurde die Preisvergabe 2006 wieder aufgegriffen. Seitdem wird der Hans von Bemberg-Preis wieder jährlich an einen Tierzüchter vergeben.

Chronologische Liste der Preisträger

Jahr Züchter Ort Zuchtziel
1952 Hans von Bemberg Euskirchen-Flamersheim Rinderzüchter, Schwarzbunt
1953 Ernst Schriever Neu-Lohoft Pferdezüchter, Rheinisches Kaltblut
1954 Wilhelm Meurs Hau Schweinezüchter, Landschwein
1955 Josef Abs Berkum Schafzüchter, Schwarzkopf
1957 Dr. Alhard von Burgsdorff Düsseldorf-Garath Geflügelzüchter, Weiße Leghorn
1958 Theodor Franken Alt-Kalkar Schweinezüchter, Landschwein
1959 Gabriel Lanckohr Horbach Rinderzüchter, Schwarzbunt
1960 Dr. Johann Bongardt Helderloh Rinderzüchter, Rotbunt
1961 Alois Siebers Schneppenbaum Rinderzüchter, Schwarzbunt
1962 Anton Rinkens Tripsrath Rinderzüchter, Schwarzbunt
1963 Joachim von Wülfing Heimerzheim Schafzüchter, Schwarzkopf
1964 Jakob Lormann Obergelpe Rinderzüchter, Rotbunt
1965 Arnold Pittgens Niephauserield Rinderzüchter, Schwarzbunt
1966 Michael Rey Düftelward Rinderzüchter, Rotbunt
1967 Altons van de Flierdt Weeze Rinderzüchter, Schwarzbunt
1968 Hubert Scholten Orsoy Schweinezüchter, Landschwein
1969 Wilhelm Siebers Rindern Rinderzüchter, Rotbunt
1971 Konrad Gleumes St. Hubert Schweinezüchter, Landschwein
1972 Lambert Braem Gest Rinderzüchter, Schwarzbunt
1973 Gottfried Hoogen Kervendonk Pferdezüchter, Warmblut
1974 Ludwig Kappes Antweiler Fleischrinderzüchter, Charolais
1975 Jakob Deselaers Baersdonk Rinderzüchter, Schwarzbunt
1976 Karl Seegers Haften Rinderzüchter, Rotbunt
1977 Hans Rheker Xanten Schweinezüchter, Landschwein
1978 Leo Ophey Asperden Pferdezüchter, Warmblut
1979 Wilhelm Ingendae Balberg Schweinezüchter, Piétrain
1980 Hans-Georg Bönniger St. Tönis Pferdezüchter, Reitponys
1981 Karl und Everhard van de Flierdt Weeze Rinderzüchter, Schwarzbunt
1982 Karl Steftens Raftelsbrand Rinderzüchter, Rotbunt
1983 Eberhard Schulte-Böcker Muthagen Pferdezüchter, Warmblut
1984 Wilhelm Bucksteegen Xanten-Mörmter Schafzüchter, Milchschaf
1985 Christoph Schmidt Lohmar Rinderzüchter, Schwarzbunt
1986 Edmund von Holtum Traar Schweinezüchter, DL-Sauenlinie
1987 Wilhelm Jochem Bienen Rinderzüchter, Rotbunt
1988 Bruno und Peter Schwamborn Lohmar-Birk Fleischrinderzüchter, Charolais
1989 Paul Selders Baersdonk Rinderzüchter, Schwarzbunt
1990 Peter Bolten Enzen Pferdezüchter, Warmblut
1991 Johannes Hemmers Speilen Schafzüchter, Schwarzkopf
1992 Heinz Paeßens Hoerstgen Schweinezüchter, Rheinhybriden
1993 Karl Lörcks Grietherbusch Rinderzüchter, Rotbunt
1994 Walter Feldmann Aegidienberg Pferdezüchter, Isländer, Aegidienberger
1995 Hans Holtkamp Hamminkeln Schafzüchter, Texel
1996 Franz Josef van den Berg Warbeyen Rinderzüchter, Schwarzbunt
1997 Hans Schmitz Mechernich-Gehn Schweinezüchter, Piétrain.
1998 Johannes Frizen Alfter Fleischrinderzüchter, Limousin und Blonde d'Aquitain
1999 Anton Cranen Raffelsbrand Rinderzüchter, Holstein
2000 Wilhelm Schüring Gartrop Rinderzüchter, Schwarzbunt
2001 Josef Wilbers Weeze Pferdezüchter, Reitponys
2002 Heinz-Erich Specht Gartrop Schafzüchter, Schwarzkopf
2006 Josef Müller Nettersheim-Bonderath Rinderzüchter, Deutsche Holstein
2007 Remigius Lefting Borken Schweinezüchter, Piétrain
2008 Alfons Baumann Rees Pferdezüchter
2009 Günter Buttighoffer Nachrodt-Wiblingwerde Rinderzüchter, Holstein Frisian
2010 Bernhard Brüggemann Ahlen Schafzüchter, Texel
2011 Heinrich Runde Brochterbeck Fleischrinderzüchter, Limousin
2012 Rainer Thoenes Kalkar Rinderzüchter, Holstein Frisian
2013 Hedwig Eusterwiemann Sassenberg-Füchtorf Ziegenzüchterin, Weiße Deutsche Edelziege
2014 Thomas Wiethege Halver Rinderzüchter, Rotbunt, Holstein
2015 Heinz Dieckhoff-Holsen Telgte Pferdezüchter
2016 Josef Hannen Tönisvorst Rinderzüchter, Holstein