Tierwohl & Tiersignale: Mastputen

Netzwerk Fokus Tierwohl LogoBild vergrößern

Das Verhalten und das Aussehen von Puten geben Rückschlüsse auf ihr Wohlbefinden und die Tiergesundheit. Durch das Tierschutzgesetz ist eine betriebliche Eigenkontrolle verpflichtend, in der anhand von tierbezogenen Tierschutzindikatoren sichergestellt wird, dass die Anforderungen des Tierschutzgesetzes (§ 2) erfüllt werden. Durch die regelmäßige und systematische Beurteilung des Zustands der Tiere im Bestand wird das Tierwohl gefördert.

  • Welche tierbezogenen Indikatoren können im Stall erhoben werden, um das Wohlergehen der Tiere zu überprüfen?
  • Wie können die Ergebnisse der betrieblichen Eigenkontrolle dokumentiert und ausgewertet werden?

Praxisnahe Antworten und Tipps zur betrieblichen Eigenkontrolle gibt der Experte Dr. Daniel Gieseke von der Universität Kassel in einem Workshop der Landwirtschaftskammer NRW im Rahmen des Netzwerks Fokus Tierwohl.

Inhalte

10:00 Uhr: Begrüßung
Viola Erfkämper, Tierwohlmultiplikatorin im Projekt „Fokus Tierwohl“

10:10 Uhr: Erhebung von Tierwohlindikatoren im Rahmen der betrieblichen Eigenkontrolle – was können Puten uns sagen?
Dr. Daniel Gieseke, Universität Kassel

12:15 Uhr: Mittagsimbiss

13:00 Uhr: Praktische Übungen zur Bonitierung von Puten im Stall
Dr. Daniel Gieseke, Universität Kassel

15:00 Uhr: Abschlussdiskussion

15:30 Uhr: Ende der Veranstaltung

Wann & Wo

19. Juli 2022

Beginn: 10.00 Uhr
Ende: 15:30 Uhr

Betrieb Schulte Spechtel
Kippheide 30
46286 Wulfen

Teilnehmerbeitrag

Aufgrund der Förderung des Projektes „Fokus Tierwohl“ durch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft entfallen die sonst üblichen Kosten in Höhe von 140 €. Die Veranstaltung ist somit für Sie beitragsfrei.

Ansprechpartner

Anmeldung