20. GaLaBau-Symposium 2021: Corona. Was macht die Krise?

GaLaBau-Symposium 2021 online

Sie macht unter anderem, dass unser Symposium im ausgehenden Winter 2020/21 nicht als klassische Präsenzveranstaltung mit über 150 TeilnehmerInnen, wie sonst üblich, durchgeführt werden kann. Die gegenwärtige Pandemielage und die Beschränkungen lassen leider keine andere Entscheidung zu.

Das ist besonders bedauerlich, da

  • Thema, Konzept und ReferentInnenteam schon lange abgestimmt sind,
  •  wir vorsorglich einen noch größeren Veranstaltungsort mit viel Raum für Abstand und allen anderen Voraussetzungen für ein besonderes Schutz- und Hygienekonzept aufgetan haben,
  • es der 20. Geburtstag unserer Veranstaltungsreihe ist und wir eigentlich mit Ihnen anstoßen wollten,
  •  sich alle so sehr nach Begegnung sehnen…

Daher möchten wir auch nicht einfach nur ein Jahr aussetzen. Vielmehr konnten wir unsere ReferentInnen und unseren Medienpartner, den Ulmerverlag, für ein Interimsformat gewinnen: Es wird schriftliche Statements geben, die im Februarheft der DEGA zusammengestellt werden, flankiert durch ergänzende O-Töne. Von dieser Stelle aus werden wir Ihnen die Beiträge zugänglich machen. Lassen Sie sich überraschen!

Welche Auswirkungen die Coronakrise jetzt schon hat, welche sie vermutlich noch haben wird, auf unsere Branche, aber auch darüber hinaus, wie wir ihr und ggf. auch zukünftigen Krisen begegnen können, das haben wir unsere Referentinnen und Referenten mit folgenden Arbeitstiteln gefragt:

  • Karl Werring
    Präsident der Landwirtschaftskammer NRW
    Grußwort
  • Lutze von Wurmb
    Geschäftsführer des GaLaBau-Unternehmens OSBAHR GmbH in Uetersen und Präsident des BGL
    Branchenstatement zur Einführung
  • Peter Knappmann
    Geschäftsführer der Knappmann GmbH & Co. Landschaftsbau KG, Essen
    Welche Auswirkungen der Krise sehen Sie und wie krisenfest ist die Branche?
    Welche Zukunftsaufgaben sehen Sie aus der Perspektive eines großen Betriebes in einer Metropolregion mit der Ausrichtung „Großprojekte, öffentlich, halböffentlich, Gewerbe, Industrie“?
  • Anura Heinsch
    Neuer Vorstand der Gärtner von Eden, Ratingen
    Dito, hier jedoch mit Fokus auf das Marktsegment „Privatgarten“
    Welche neuen Impulse haben Sie sich für die Genossenschaft der GvE vorgenommen?
  • Prof. Heiko Meinen
    Hochschule Osnabrück, Lehrgebiet Betriebswirtschaft im Bauwesen
    Wie beurteilen Sie die Auswirkungen der Krise und die Krisenfestigkeit der grünen Branche im Vergleich mit anderen Wirtschaftsbereichen, insbesondere der Bauwirtschaft?
    Wie ist es um die wirtschaftliche Nachhaltigkeit bestellt?
    Welches Entwicklungspotenzial der Branche sehen Sie und welche Anforderungen an den Nachwuchs leiten Sie ab?  
  • Sybille Benning
    MdB, Wahlkreis Münster; politisch aktiv insbesondere im Ausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung, im parlamentarischen Beirat für nachhaltige Entwicklung und in der Enquete-Kommission „Berufliche Bildung“; aktuell unmittelbar mit den politischen Weichenstellungen zur Krisenbewältigung befasst; aufgrund der eigenen beruflichen Wurzeln und des GaLaBau-Betriebes „zuhause“ mit besten Einblicken in die Branche
    Welche Möglichkeiten und Grenzen haben Politik und Regierung?
  • Gela Allmann
    Sportwissenschaftlerin, Extrembergsportlerin, Coach und Key Note Speakerin; nach einem nahezu tödlichen Absturz über 800 Höhenmeter in 2014 und anschließender körperlicher wie auch mentaler Rehabilitation „wieder da“, seither mit einem besonderen Blick auf das, was gemeinhin als Krise bezeichnet wird
    Krise? Relativ!

Reservieren Sie bitte schon Aschermittwoch, den 2. März 2022. Und gehen wir davon aus, dass Treffen im herkömmlichen Sinne und größeren Rahmen dann wieder möglich sind. Unsere ReferentInnen stehen im Rahmen des 21. GaLaBau-Symposiums 2022 mit neuen Erkenntnissen und zusätzlichen Impulsen erneut zur Verfügung.

Nach der Krise ist vor der Krise. Seien Sie dabei, wir laden Sie herzlich ein!