Maisflächen auf mineralisierten Stickstoff (Nmin) beproben

Für die Nmin-Probenahme zur Bemessung der Stickstoff-Spätdüngung im Maisanbau gelten in diesem Jahr folgende Empfehlungen: Sofern das 5-Blatt-Stadium erreicht ist, kann die Beprobung von Frühsaaten (vor dem 13. April) mit guter Entwicklung ab der 22. Kalenderwoche erfolgen. Bei Normalsaaten und schweren Böden ist eine Probenahme frühestens ab der 23. Kalenderwoche zu empfehlen. Für die Festlegung des genauen Probenahmezeitpunktes ist die regional unterschiedliche Entwicklung unbedingt zu beobachten.

Landwirte im Rahmen einer Wasserkooperation oder der Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) wenden sich zwecks Beprobung an ihren zuständigen Berater. Alle anderen Landwirte können ihre Maisflächen direkt bei einem Probenehmer nach Wahl oder über die LUFA NRW zur Beprobung anmelden (Tel. 0251 2376-595, Fax 0251 2376-702, E-Mail: lufa-vertrieb@lwk.nrw.de).

Landwirte, die ihre Proben selbst ziehen möchten, müssen die Proben kühlen und unverzüglich zu einer LUFA-Probenabgabestelle bringen. Es muss sichergestellt werden, dass die Kühlkette während der Lagerung und des Transports gewahrt wird (Temperatur +4°C). Proben möglichst nicht tieffrieren.

Nach der Laboruntersuchung auf Nitrat- und Ammoniumstickstoff und der Ermittlung des Nmin-Wertes in kg / ha, erfolgt die Ergebnisübermittlung in der Regel innerhalb von nur zwei Arbeitstagen nach Probeneingang per E-Mail. Auf dem Auftragsformular sollte daher stets die aktuelle E-Mail-Adresse angegeben werden.

Landwirte, die das Düngebedarfsermittlungsprogramm NPmax der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen nutzen, erhalten auf Wunsch eine zusätzliche Exportdatei im XML-Format zum schnellen Einlesen der Daten. Eine entsprechende Ankreuzmöglichkeit ist im Auftragsformular vorgesehen.

Für die Interpretation der Untersuchungsergebnisse und die weitere Düngebedarfsplanung stehen die Beraterinnen und Beraterinnen an allen Kreisstellen der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen zur Verfügung.

Ihre Ansprechpartnerin: Sabine Kittelmann, Telefon: 0251 2376-753, E-Mail: sabine.kittelmann@lwk.nrw.de