Photovoltaiktagung 2023 - Photovoltaik als Baustein der Energiewende

Inhalte

Die große Bedeutung der Photovoltaik für den Klimaschutz und die Energiewende ist durch deutliche politische Signale aus Berlin unterstrichen worden. Neben einer drastischen Anhebung der angestrebten Ausbauziele bringt das EEG 2023 auch eine geänderte Vergütungsstruktur mit sich. Damit soll auf der einen Seite das noch immer vorhandene erhebliche Potenzial für Dachanlagen erschlossen werden.

Auf der anderen Seite wird unverändert intensiv über Freiflächen- und Agri-Photovoltaikanlagen diskutiert. Deshalb soll im Rahmen dieser Tagung auch der Stand der Diskussion vorgestellt werden.

Bei der diesjährigen Photovoltaiktagung sollen vor dem Hintergrund aktueller politischer Entscheidungen die technischen, rechtlichen und wirtschaftlichen Entwicklungen rund um die Themen Neuanlagen und Weiterbetrieb von Altanlagen betrachtet werden. Des Weiteren soll das Thema Eigenverbrauchssteigerung durch technische Lösungen, wie zum Beispiel dem Einsatz von Speichern, ein Thema sein.

Die von der Landwirtschaftskammer NRW, der NRW.Energy4Climate und dem Zentrum für nachwachsende Rohstoffe NRW organisierte Veranstaltung richtet sich an alle am Thema Interessierten aus Land- und Forstwirtschaft, Kommunen, Behörden, Wissenschaft und Wirtschaft.

Zielgruppe

Alle am Thema Interessierten.

Wo und Wann

Versuchs- und Bildungszentrum Landwirtschaft
Haus Düsse
Ostinghausen
59505 Bad Sassendorf

Beginn: 19. Januar 09:30 Uhr
Ende: 19. Januar 16:00 Uhr

Teilnehmerbeitrag

35 € inkl. Mittagessen und Kaffee

Hinweise zu den Seminarkosten

Kurs-Nummer

LZD-L73013

Ansprechpartner

ZNR (Zentrum Nachwachsende Rohstoffe)
Katharina Karbach-Nölke
Katharina.Karbach-Noelke@lwk.nrw.de
Tel.: 02945 989-195

Methodik

Vortragsveranstaltung mit Diskussionen

Teilnehmerzahl

ausreichend verfügbare Plätze