Teilmobile Rinderschlachtung - ein Zukunftsmodell?

Inhalte

Teilmobile Schlachtverfahren gewinnen immer mehr an Bedeutung. Durch diese Schlachtsysteme für Rinder kann den Tieren der Transportweg erspart und ein Höchstmaß an Tierwohl beim Schlachtvorgang geboten werden.

Wie funktioniert das Verfahren in der Praxis und was muss dabei beachtet werden?

Antworten auf diese Fragen gibt die Landwirtschaftskammer NRW im Rahmen des Projektes „Fokus Tierwohl".

09:30 Uhr Begrüßung und Vorstellungsrunde

10:00 Uhr Teilmobile Schlachtung – Voraussetzungen und Umsetzung in die Praxis
                   Lea Trampenau, Innovative Schlachtsysteme, Lüneburg

10:45 Uhr Kaffeepause

11:15 Uhr Teilmobile Schlachtung – Umsetzung in NRW
                   Dr. Eberhard Büker, Veterinäramt des Kreises Soest

12:00 Uhr Mittagessen

13:00 Uhr Teilmobile Rinderschlachtung – so funktioniert`s in der Praxis
                   Dietmar Veith, Hof Hasselholz, Aachen

13:45 Uhr Besichtigung der mobilen Einheiten vor Ort

14:30 Uhr Teilmobile Rinderschlachtung – lohnenswert für Tierwohl, Landwirt und Metzger?
                   Klaus Bonkhoff, Fleischerei Bonkhoff, Ascheberg

15:15 Uhr  Abschlussdiskussion

Wo und Wann

Versuchs- und Bildungszentrum Landwirtschaft Haus Düsse
59505 Bad Sassendorf - Ostinghausen



Beginn: 31. August 09:30 Uhr
Ende: 31. August 15:30 Uhr

Referenten

Lea Trampenau
Innovative Schlachtsysteme, Lüneburg

Dr. Eberhard Büker
Veterinäramt des Kreises Soest

Dietmar Veith
Hof Hasselholz, Aachen

Klaus Bonkhoff
Fleischerei Bonkhoff Ascheberg

Teilnehmerbeitrag

Aufgrund der Förderung des Projekts durch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft entfallen die sonst üblichen Kosten in Höhe von 140,00 €. Die Veranstaltung ist somit für Sie kostenfrei.

Hinweise zu den Seminarkosten

Kurs-Nummer

LZD-L21022

Teilnehmerzahl

15 von 20