Gesundheit für Schafe und Ziegen

Texelschafe
Texelschafe. Foto: Dr. Wilfried Adams

Um die Gesundheit der kleinen Wiederkäuer Schaf und Ziege ging es am Mittwoch, 8. November, im Landwirtschaftszentrum Haus Riswick bei Kleve bei einer Fortbildungsveranstaltung der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen in Zusammenarbeit mit der Tierärztekammer NRW. Themen waren die Behandlung von Wurmerkrankungen, die Bedeutung der Spurenelementversorgung, Scrapie, auch Traberkrankheit genannt, sowie die richtige Kennzeichnung von Schafen und Ziegen.

  • Bedeutung und Diagnostik der Spurenelementversorgung bei Schaf und Ziege
    Frau Dr. E. Humann-Ziehank, Hannover
  • Diagnostik bedeutsamer Schaf- und Ziegenkrankheiten
    Dr. J. Winkelmann u. Dr. W. Adams, Tiergesundheitsdienst NRW
  • Erfolgreiche Behandlung von Klauenerkrankungen
    Prof. Dr. M. Ganter, Hannover
  • Kennzeichnung von Ziegen unter tierschutzrelevanten Aspekten
    Frau I. Simon, Landwirtschaftskammer NRW
  • Schaf- und Ziegenkennzeichnung und Tierschutz - Relevante Folgen
    Dr. E. Brüggemann, Paderborn
  • Typische und atypische Scrapie
    Dr. K.-H. Kaulfuß, Elbingerode

Auf Wunsch schicken wir Ihnen die Vorträge gerne per E-Mail zu. Schreiben Sie bitte an stefan.bohres@lwk.nrw.de.