Wirtschaftsdünger im Betrieb: Welche Pflichten haben aufnehmende Betriebe

Aufnehmende Betriebe: Einmal jährlich erfolgt durch die Landwirtschaftskammer NRW eine Meldung an Betriebe, die Wirtschaftsdünger aufgenommen haben. Die Angaben zu Mengen und Nährstoffen sollten auf Richtigkeit geprüft werden. Am besten geschieht die Überprüfung direkt im Meldeprogramm Wirtschaftsdünger NRW

Der Zugang zum Meldeprogramm erfolgt über die 15-stelligen Hit /ZID Nummer. Im Meldeprogramm Wirtschaftsdünger NRW können die Angaben zu den aufgenommenen Nährstoffmengen überprüft werden. Angaben in der Jahresmeldung sind u.a.:

  • Name, Anschrift, HIT-/ZID-Nr. des Abgebers
  • Name, Anschrift, HIT-/ZID-Nr. des Empfängers
  • abgegebene Wirtschaftsdüngerart und -menge in t oder m3
  • Nährstoffgehalte (Gesamt-N, NH4-N und P2O5 in kg/t oder m3)

Die Angaben im Meldeprogramm Wirtschaftsdünger NRW müssen mit den Angaben in den Lieferscheinen und den eigenen Aufzeichnungen bei der DBE und Düngedokumentation übereinstimmen.

  • Bis zum 31. März müssen abgebende Betriebe alle Wirtschaftsdüngerabgaben im Meldeprogramm NRW dokumentiert haben.
  • Die Jahresmeldung der Landwirtschaftskammer NRW an aufnehmende Betriebe erfolgt im zweiten Quartal jeden Jahres.
  • Änderungen im Meldeprogramm können im Bedarfsfall nur vom Abgeber vorgenommen werden.