Nursery Stock Growing Support System – sensorbasierte Kulturführung im Zierpflanzenbau

Sensor in Topfpflanze

Sensor in Topfpflanze
Sensor in Topfplanze


Entwicklung eines funkgestützten Sensorsystems zur effizienteren und ressourcenschonenderen Kulturführung im Freiland-Zierpflanzenbau - ein Projekt der Europäischen Innovationspartnerschaft „Produktivität und Nachhaltigkeit in der Landwirtschaft“ (EIP-AGRI)

Projektinformation

Aufgrund zunehmender klimatischer Extrembedingungen, wie zum Beispiel extremer Hitze, ist die Freilandproduktion von Zierpflanzen besonders herausfordernd. Um hochspezialisierte Betriebe zu entlasten und eine dauerhafte Wettbewerbsfähigkeit des europäischen Zierpflanzenbaus zu gewährleisten, entwickelt das EIP-Projekt Nursery Stock Growing Support System im Rahmen eines internationalen Konsortiums ein funkbasiertes Sensorsystem, mithilfe dessen der Gärtner in der Bestandskontrolle unterstützt wird. Das System soll automatisiert kulturführungsrelevante Daten (Temperatur, Feuchtigkeit, Salzgehalt) an ein elektronisches Endgerät übertragen, sodass über eine große Entfernung hinweg Bewässerungs- und Düngungsvorgänge unmittelbar und zielgereichtet gesteuert werden können. Im Vergleich zur Gewächshausproduktion, ist die marktverfügbare Sensortechnik für den Freilandanbau nicht zuverlässig und wird daher in der Praxis nicht verwendet. Demnach bedarf es eines verlässlichen und anwendungsfreundlichen Sensorsystems, um die Digitalisierung im Gartenbau voranzutreiben und somit kurzfristig eine Entlastung der Arbeitskräfte, mittelfristig eine Einsparung von Ressourcen und langfristig eine nachhaltigere Produktion von Zierpflanzen ermöglichen.

Zuwendungsempfänger

Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen, Fachbereich Gartenbau

Mitglieder der operationellen Gruppe

Das internationale Konsortium vereint wissenschaftliche Forschung, unternehmerische Innovation und praktisches Know-how.

  • Landwirtschaftskammer NRW, Versuchszentrum Gartenbau Straelen (Leadpartner im Projekt, Versuchsstandort und Versuchsdurchführung in den Praxisbetrieben)
  • Firma ISIS IC GmbH: Entwicklung des funkgestützten Sensorsystems mit dem Ziel einer zeitnahen Vermarktung nach Abschluss des Projekts
  • Wageningen University & Research: Expertise im Bereich der sensor- und modellbasierten Bewässerung und Düngung
  • Gartenbaubetrieb Pellens GmbH & Co KG, Gartenbau Keysers, Gartenbaubetrieb Bons GbR und Gartenbau Dieter Boland: Bereitstellung von Pflanzen und Produktionsflächen zur Sensortestung sowie praktisches Know-how
  • Azerca-West e.V., Unternehmerkreis Hortensien, Unternehmerkreis Stauden: Praktische Expertise.

Laufzeit

01.01.2020 - 31.12.2022

Ansprechpartner bei der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen

Projektleitung: Peter Tiede-Arlt
Fachliche Durchführung: Nele Lang
Hans-Tenhaeff-Straße 40/42
47638 Straelen
Telefon: 02834 704-170
E-Mail: nele.lang@lwk.nrw.de

Förderung

Das Projekt wird finanziert aus dem Programm zur Förderung von Projekten im Rahmen der Europäischen Innovationspartnerschaft „Produktivität und Nachhaltigkeit in der Landwirtschaft“ (EIP Agrar), das integrativer Bestandteil des NRW-Programms Ländlicher Raum 2014-2020 ist und gemeinsam aus Mitteln der EU und des Landes getragen wird.

Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen
EU-Flagge
Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums: Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete

Weitere Informationen zu den Projekten der Europäischen Innovationspartnerschaft (EIP Agrar)

Autor: Nele Lang