Nmin-Richtwerte Sommerungen 2021

Nmin-ProbeBild vergrößern
Die eigene Nmin-Probe spiegelt am besten wieder, was unter der zu düngenden Fläche an mineralischem Nmin-Vorrat vorliegt. Das Nmin-Ergebnis ist Bestandteil der Düngebedarfsermittlung (DBE).

Nmin-Richtwerte für die Sommerungen 2021 wurden ausgewertet

Die Nmin-Richtwerte für die Sommerungen 2021 wurden ausgewertet und stehen für die Düngebedarfsermittlung (DBE) zur Verfügung. Die NRW-Richtwerte stellen eine von drei Möglichkeiten dar, diese bei der zu dokumentierenden Düngebedarfsermittlung (DBE) für Stickstoff in Ansatz zu bringen. Die DBE inklusive des Nmin-Wertes selber müssen gemäß Düngeverordnung vor dem Aufbringen von wesentlichen Nährstoffmengen dokumentiert und sieben Jahre aufbewahrt werden. Sie sind außerdem Cross Compliances (CC)-relevant. Seit Mai 2020 muss neben der Ermittlung des Düngebedarfs für Stickstoff und Phosphat auch das Aufbringen von stickstoff- und phosphathaltigen Stoffen spätestens zwei Tage nach dem Aufbringen dokumentiert sein. Beide Dokumentationspflichten können mit Hilfe des neuen Düngeportals NRW erledigt und nachgehalten werden (www.duengeportal-nrw.de). Die vorläufigen sowie Jahres-Richtwerte sind im Düngeportal hinterlegt. Weitere Dokumentationshilfen, die Nmin-Richtwerte und Informationen rund um die Düngung finden Sie unter www.duengung-nrw.de.

Mehrere Möglichkeiten für die Erfassung eines Nmin-Wertes

Für die DBE kann einerseits der hier veröffentlichte NRW-Richtwert oder noch besser eine eigene Nmin-Probe verwendet werden. Letztgenannter Möglichkeit sollte der Vorrang eingeräumt werden, da dieses Ergebnis den Standort und die Bewirtschaftung am besten wiederspiegelt. Als dritte Möglichkeit steht seit diesem Jahr wieder die Datenbank www.nmin.de der Landwirtschaftskammer zur Verfügung, wo man sich für sechs Regionen in NRW einen regionalen Nmin-Wert aufrufen kann. Dieser muss für Prüfungszwecke unbedingt ausgedruckt werden.

Gegenüber den vorläufigen, fünfjährigen Nmin-Richtwerten fallen die Werte für 2021 aufgrund der niederschlagsreichen und kühlen Witterung der letzten Wochen deutlich niedriger aus. Bei einer Abweichung von mehr als 10 kg/ha gegenüber den vorläufigen Richtwerten sollte die Düngebedarfsermittlung (DBE) angepasst werden. Diese Fälle sind in der Tabelle Gelb hinterlegt.

Tabelle: Nmin-Richtwerte NRW Sommerungen 2021

Bodenart Sommerung Vorfrucht 0-30 cm 30-60 cm 60-90 cm Ʃ 0-90 cm 5-jähriges Mittel
leichter Boden
(S, lS, sU)
Rüben Halm- und Blattfrucht 12 9 6 27 48
Rüben Zwischenfrucht 12 9 8 29 42
Kartoffeln Halm u. Blatt 12 9 6 27 50
Kartoffeln ZF alle 12 9 8 29 42
Mais Halm u. Blatt 12 9 7 28 46
Mais ZF alle 12 9 8 29 37
Sommergetreide alle 12 9 8 29 40
NN**Sommer alle 12 9 8 29 40
mittlerer Boden
(ssl, lU, sL, uL, L)
Rüben Halm- und Blattfrucht 17 14 7 38 46
Rüben ZF abf. 16 11 9 36 62
Rüben ZF w.h. 16 11 9 36 50
Kartoffeln Halm- und Blattfrucht 19 12 5 36 48
Kartoffeln ZF abf. 16 11 9 36 54
Kartoffeln ZF w.h. 16 11 9 36 50
Mais Halm- und Blattfrucht 13 14 15 42 49
Mais ZF abf. 16 11 9 36 62
Mais ZF w.h. 16 11 9 36 50
Sommergetreide alle 16 11 9 36 50
NN* Sommer alle 16 11 9 36 50
schwerer Boden
(utL, tL, T)
Alle alle 16 14 11 41 62

NN** = alle anderen, nicht gelisteten Kulturen
Mais = Blattfrucht
gelb = Abweichung > 10 kg/ha Nmin gegenüber vorläufigem Richtwert
Hinweis: Bei Leguminosen ist nur der Nmin von der Schicht 0 - 30 cm anzurechnen.

Autor: Holger Fechner