Änderungen bei Tierhalterwechsel/Umfirmierung ab Juli 2019

Moderner RinderstallBild vergrößern

Rechtsvorgaben der Europäischen Union erfordern eine geänderte Vorgehensweise bei der Umfirmierung bzw. dem Tierhalterwechsel.

Wenn Sie eine Umfimierung/Tierhalterwechsel beantragen und die bisherige Betriebsregistriernummer nicht nur für die Tierhaltung, sondern auch für die Beantragung von Fördermitteln eingesetzt wurde, dann müssen für das neue Unternehmen / den neuen Tierhalter zwei neue Betriebsregistriernummer vergeben werden.

Da die Betriebsregistriernummer für die Tierhaltung standortbezogen und für die Beantragung von Fördermitteln personenbezogen ist, ist eine Weitergabe der Betriebsregistriernummer an den/die neuen Betriebsinhaber leider nicht mehr möglich.

Das heißt, dass ab sofort jeder Betrieb bei einer Betriebsübernahme oder erstmaliger Niederlassung grundsätzlich zwei Nummern erhält: eine Nummer für die Tierhaltung (standortbezogen) und eine Nummer für Förderzwecke (personenbezogen).

Wir bitten Sie daran zu denken, dass für die Tierhaltung der neuen Betriebsregistriernummer folgende Maßnahmen zu prüfen bzw. durchzuführen sind:

  • Ummeldung der Rinder in der HIT-Datenbank (7-Tage-Frist), gegebenenfalls mit Unterstützung des Landeskontrollverbandes (siehe Vordruck Tierhalterwechsel/Inhaberwechsel)
  • Sofern Sie neue Bankdaten, z. B. zur Zahlung von Ohrmarken an den LKV übermitteln wollen, ist dies ebenfalls im Vordruck Tierhalterwechsel/Inhaberwechsel anzugeben. Wenn die Bankdaten vom LKV auf die neue Nummer übertragen werden sollen, können Sie dies im Vordruck ankreuzen.
  • Änderung der Daten in der Tierarzneimittel-Datenbank,
  • Neuvergabe erteilter Vollmachten
  • Ummeldung bei QS-Agrar sofern Sie dort Mitglied sind, das gleiche gilt für die Teilnahme an der Initiative Tierwohl. Wir bitten Sie sich mit Ihren Bündlern in Verbindung zu setzen bzw. die erteilte Registriernummer für Ihren Betrieb dort anzumelden.

Sofern Sie bei weiteren Stellen Ihre Betriebsregistriernummer angegeben haben, denken Sie bitte daran, diesen ebenfalls die geänderte Nummer mitzuteilen.

Die Mitteilung über Ihre neue Betriebsregistriernummer, Ihre Tierseuchenkassennummer und PIN erhalten Sie mit separater Post.

Sofern Sie beabsichtigen Förderanträge zu stellen, benötigen Sie hierfür eine gesonderte Registriernummer; falls noch nicht vorhanden, wenden Sie sich hierfür bitte an Ihre zuständige Kreisstelle der Landwirtschaftskammer.

Damit Sie die Beihilfen der Tierseuchenkasse in Anspruch nehmen können, benötigen wir zusätzlich den Generalantrag für die Gewährung von Beihilfen der Tierseuchenkasse NRW. Diesen finden Sie, wie auch das Formular für den Tierhalterwechsel/Umfimierung, hier: