Aktuelles


Kühe auf einer Kurzrasenweide

Beihilfe zur BTV-3 Impfung bei Rindern und Schafen

Aufgrund der Infektionslage und der Einschätzungen des Friedrich-Löffler-Institutes hatte der Verwaltungsrat der Tierseuchenkasse im Juni 2024 im Umlaufverfahren eine Beihilfe zu den Kosten des Impfstoffes gegen BTV-3 beschlossen. Für Rinder beläuft sich diese auf eine Höhe von 2 €/ Impfdosis, bei Schafen auf 1 €/ Impfdosis.


Notebook und Notizblock. Foto: StartupStockPhotos, Pixabay

E-Learning Biosicherheit für Geflügel-, Schweine- und Rinderhalter

Die Tierseuchenkasse finanziert die Teilnahme an einem E-Learning zum Thema Biosicherheit. In dem E-Learning wird in 11 Lerneinheiten auf alle wichtigen Aspekte der Biosicherheit eingegangen. Der Kurs steht Geflügelhaltern, Rinderhaltern und Schweinehaltern ab einer Mindestbetriebsgröße zur Verfügung.


Gänse auf der Weide. Foto: Gotthard Augst, piclease

Informationen zum Beitrag 2024

Die Versendung der Beitragsbescheide 2024 durch die Tierseuchenkasse ist für Mitte April geplant und wird in mehreren Etappen erfolgen. In diesem Jahr wird für Rinder und Geflügel ein Beitrag erhoben. Die Tierarten Pferde, Schweine, Schafe, Ziegen, Bienen und Gehegewild sind in diesem Jahr beitragsfrei.


Ziege mit Herde

Wichtige Meldungen zur Tierzahlmeldung und Stichtagsbestand

Wichtige Änderungen zur: a) Meldung der Tierzahlen (Höchstbesatz) für Schweine, Schafe und Ziegen bei der Tierseuchenkasse ab 2024 und b) Stichtagsbestand von Schweinen, Schafen und Ziegen in HI-Tier melden


Ferkel dichgedrängt

Die Tierzahlmeldung 2024 steht an!

Ab dem 02.01.2024 versendet die Tierseuchenkasse an alle ihr bekannten Tierhalter - mit Ausnahme der Rinderhalter - den Meldebogen für die Tierzahlmeldung 2024. Insgesamt versendet die Tierseuchenkasse ca. 106.000 Meldebögen.


Kühe auf einer Kurzrasenweide

BTV3-Verdacht bei einem Schaf im Kreis Kleve bestätigt

Der BTV3 Verdacht in einem Schafbestand im Kreis Kleve wurde am 12.10.2023 vom Friedrich-Loeffler-Institut bestätigt. Information hierzu sind der Pressemitteilung des Ministerium für Landwirtschaft und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen zu entnehmen.


Tiergesundheit

Änderungen der Beihilfen

Um die Tierhalter bei prophylaktischen Maßnahmen der Seuchenverhütung und der Förderung der Tiergesundheit zu unterstützen, gewährt die Tierseuchenkasse verschiedene Beihilfen.


Ziege mit Herde

Aufhebung der Beihilfe zu den Kosten der Blutprobenentnahme CAE/Maedi für Schaf- bzw. Ziegenbetriebe

Auf Grund der geringen Nachfrage hat der Verwaltungsrat der Tierseuchenkasse beschlossen, die Beihilfe zu den Kosten der Blutprobenentnahme für Schaf- bzw. Ziegenbetriebe, die sich den Leitlinien der CAE- bzw. MAEDI-Bekämpfung der Zuchtverbände NRW angeschlossen haben, zum Jahresende 2023 aufzuheben.


Junge Rinder auf der Weide

Die Beihilfe zu den Impfstoffkosten BTV 8 bei Rindern wird zum Jahresende 2023 eingestellt

Für Impfungen gegen die Blauzungenkrankeheit bei Rindern wird ab dem 01.01.2024 keine Beihilfe mehr gewährt.


Notebook mit Infodienst

Informationen zur Tierarzneimittel-Datenbank (TAM)

Durch die Änderung des Tierarzneimittelgesetzes sind nun mehr Tierhalter zur Meldung der Bestände und Bestandsveränderungen in der Tierarzneimittel-Datenbank verpflichtet.


Schaf mit Lämmern

Informationen für Schweine-, Schaf- und Ziegenhalter

Ab dem 01.08.2023 müssen Schweine-, Schaf- und Ziegenhalter auch Abgangsmeldungen in der HIT-Datenbank erfassen.


Kühe auf einer Kurzrasenweide

Beihilfe zur Übernahme der Kosten zusätzlicher BHV1-Untersuchungen in Betrieben im Regierungsbezirk Düsseldorf und im Kreis Borken

Das MLV und die landwirtschaftlichen Interessenvertreter haben eine Intensivierung der BHV1-Bekämpfung im Regierungsbezirk Düsseldorf und im Kreis Borken vereinbart. Diese Maßnahme ist erforderlich, da aufgrund der zahlreichen BHV1-Fälle in diesen Regionen der Verlust des Artikel 10 Status (freier Handel) droht.


Hof im Münsterland

Betriebsübergabe/Umfirmierung bei Tierhaltern

Die Bearbeitung eines Tierhalterwechsels bzw. einer Umfirmierung durch die Tierseuchenkasse, ist nicht rückwirkend möglich. Betriebe mit Tierhaltung, bei denen eine Betriebsübergabe oder eine Umfirmierung erfolgen soll, teilen dieses daher bitte einen Monat vorher der Tierseuchenkasse schriftlich mit.


Notebook mit Infodienst

Einrichtung SEPA-Lastschriftmandat im Onlineportal

Sie haben die Möglichkeit im Onlineportal der Tierseuchenkasse NRW ein SEPA-Lastschriftmandat einzurichten. Dieses bietet Ihnen den Vorteil, dass Sie die rechtzeitige Zahlung der Beiträge nicht vergessen können und somit keine Mahnungen oder Säumniszuschläge zu befürchten haben.


Kühe auf einer Kurzrasenweide

Informationen zum Beitrag 2023

2023 wird für Rinder, Bienen und Geflügel ein Beitrag erhoben. Pferde, Schweine, Schafe, Ziegen und Gehegewild sind in diesem Jahr beitragsfrei. Die Höhe des Beitrags richtet sich nach den voraussichtlichen Kosten für Entschädigungen, Beihilfen und Verwaltung sowie der benötigten Rücklagen zur Deckung der Kosten im Seuchenfall.


Gänse auf der Weide. Foto: Gotthard Augst, piclease

Wichtiges zur Nachmeldung 2023

Über die Pflicht zur Stichtagsmeldung hinaus, besteht für einige Tierhalter eine Nachmeldepflicht zum 15.02.2023. Die Nachmeldung ist nicht generell Pflicht, sondern nur unter bestimmten Voraussetzungen. Wenn eine Nachmeldung zum 15.02. erforderlich ist, nehmen Sie diese bitte fristgerecht bis zum 28.02. vor.


Schwein obenauf

Afrikanische Schweinepest in Niedersachsen

Am 02.07.2022 wurde die Afrikanische Schweinepest in einem Hausschweinebestand im Landkreis Emsland amtlich festgestellt. Um den Seuchenbestand wurde eine Schutzzone mit einem Radius von rund drei km festgelegt. Die Überwachungszone (10 km) reicht in den Landkreis Grafschaft Bentheim hinein und grenzt an den Kreis Steinfurt in NRW an.


Ohrmarke

Anleitungen für die HI-Tier-Datenbank

Sie haben Ihre HI-Tier-PIN vergessen haben oder benötigen eine ZID-PIN für die ELAN-Antragsstellung? Sie möchten wissen, wie Sie Ihre E-Mail-Adresse (Bestätigter Kommunikationskanal) in HI-Tier hinterlegen können? Wir haben für Sie aktuelle Schritt-für-Schritt-Anleitungen erstellt.


Kühe auf einer Kurzrasenweide

Einstellung der Beihilfe zu den Kosten des Impfstoffes gegen das BVD-Virus zum 31.12.2021

Das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes NRW hat die Tierseuchenkasse darüber informiert, dass für NRW geplant ist zum Jahreswechsel 21/22 ein BVD-Impfverbot auf Grundlage des Artikel 46 der Verordnung (EU) 2016/429 per Erlass umzusetzen.


Notebook mit Infodienst

Anleitung Onlinemeldungen

Im Onlineportal der Tierseuchenkasse können Sie bequem Ihre Tierzahlen melden, Ihre Postanschrift korrigieren, etc.. Die Anmeldung erfolgt mit Ihrer TSK-Nummer und Ihrem Kennwort, welches Ihnen Anfang des Jahres auf dem Meldebogen mitgeteilt wurde. Sollten Sie Ihr Kennwort vergessen haben, so können Sie hier selbst ein neues Kennwort anfordern.PDF-Datei 1 MByte


Angusrinder

Anleitung zur Ummeldung von Tieren oder Teilbeständen auf eine andere Betriebsregistriernummer

PDF-Datei 201 KByte


Mastschwein

Neue Beihilfe zur Früherkennung der Afrikanischen Schweinepest (ASP)

Im Rahmen der Früherkennung der ASP in der Hausschweinepopulation können schweinehaltende Betriebe bereits vor Ausbruch der ASP über das freiwillige Früherkennungsprogramm des Landes NRW zur Anerkennung als ASP-Statusbetrieb den Status erwerben.


Haflinger

Information zur ansteckenden Blutarmut der Einhufer (EIA)

Am 02.06.2020 wurde EIA bei einem Pferd in Hessen nachgewiesen. Die Ansteckende Blutarmut der Einhufer oder Equine infektiöse Anämie (EIA) ist eine systemische Viruserkrankung, die Pferde, Ponys, Esel, Maultiere und Zebras betrifft


Pferde vor einem Maisfeld

Informationen zum West-Nil-Virus

West-Nil-Virus (WNV) stammt ursprünglich aus Afrika. Ende August 2018 wurde erstmals in Deutschland ein mit West-Nil-Virus infizierter Vogel gefunden, ein Bartkauz aus Volierenhaltung in Halle a. d. Saale. Bis Ende des Jahres waren es insgesamt 12 Fälle bei Vögeln sowie zwei Nachweise bei Pferden.


Schreibtisch im Agrarbüro

Information zum Bezug von Heimtierausweisen durch Tierärzte

Um Heimtierausweise beziehen zu dürfen, benötigen Tierärzte eine Ermächtigung durch ihr zuständiges Veterinäramt. Voraussetzung hierfür ist unter anderem die Registrierung in der HI-Tier-Datenbank.


Hof im Münsterland

Tierhalterwechsel/Betriebsinhaberwechsel bitte rechtzeitig ankündigen

Bei einer Betriebsübernahme oder erstmaligen Niederlassung wird daher künftig immer eine neue Nummer für die Tierhaltung und eine weitere Nummer für die Prämienantragstellung vergeben.


Schwarzbunte vor dem Stall in Haus Riswick

Aktuelles zur BHV-1 Bekämpfung in NRW

Gemeinsame Informationsveranstaltung für Rinderhalter der Veterinärämter Kleve, Wesel, Viersen, Krefeld, Duisburg, Oberhausen, Mülheim a. d. Ruhr, Essen, Düsseldorf, Neuss, Mönchengladbach und der Landwirtschaftskammer NRW - Tierseuchenkasse - am 4. Dezember 2018 in Kalkar.


Kühe auf einer Kurzrasenweide

Früherkennungssystem Rinder

Der Ausbruch der damals unbekannten Blauzungenkrankheit 2006 und 2007 ist vielen Milchviehhaltern noch in Erinnerung. Auch die Infektionswelle mit dem bis dato noch nie aufgetretenen Schmallenbergvirus im letzten Jahr zeigt, dass „neue“ Seuchen bzw. Krankheiten im Rinderbereich immer wieder eine Rolle spielen. Es gilt, sie möglichst früh zu erkennen, um die Verbreitung von Tierseuchen zu verhindern, Restriktionsmaßnahmen für gesperrte, aber nicht infizierte Bestände schnell aufheben zu können und Bekämpfungsmaßnahmen zu entwickeln.