Bachelor of Laws

Ausbildung und Studium

Das dreijährige duale Studium zur/zum „Bachelor of Laws“ in der Laufbahngruppe 2.1 des allgemeinen Verwaltungsdienstes beginnt jeweils zum 1. September eines Jahres und besteht aus sich abwechselnden fachwissenschaftlichen und fachpraktischen Studienzeiten. Die Ausbildung findet in einem Beamtenverhältnis (auf Widerruf) statt.

Das fachwissenschaftliche Studium findet an der Hochschule für Polizei und öffentliche Verwaltung in Münster statt und gliedert sich in vier Studienabschnitte (S1 – S4). Der Schwerpunkt liegt hier bei den rechtswissenschaftlichen Fächern wie z.B. Allgemeines Verwaltungsrecht, Staats- und Europarecht, Ordnungsrecht. Weitere Informationen über die Studieninhalte, den Studienverlaufsplan und vieles Weitere unter www.hspv.nrw.de.

Das fachpraktische Studium gliedert sich in insgesamt fünf Abschnitte (P1 – P5) und findet in verschiedenen Fachbereichen der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen und zumeist in einer Kreisstelle der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen statt. In der Zeit sollen Erfahrungen für die weiteren fachwissenschaftlichen Studienabschnitte erworben sowie die bisher vermittelten Kenntnisse in der Praxis angewendet und vertieft werden.

Während der praktischen Ausbildungsabschnitte findet zudem das „Training sozialer Kompetenzen“ statt, in dem Grundlagen zu Präsentation und Kommunikation, Teamarbeit und Moderation sowie zum Konfliktmanagement trainiert werden.

Nach jedem Studienabschnitt erfolgen Leistungsnachweise in Form von schriftlichen Klausuren, Fachgesprächen, Referaten oder Aktenarbeiten. Zum Schluss des dualen Studiums ist eine Bachelorarbeit selbstständig zu verfassen und das dazugehörige Kolloquium zu absolvieren.

Verdienst während der Ausbildung (Anwärterbezüge)

Während der Ausbildung werden sogenannte Anwärterbezüge gezahlt. Diese betragen aktuell brutto einheitlich 1.355,68 € monatlich. Bei steuerlichen Abzügen während der Ausbildung von ca. 63 € ergeben sich netto ca. 1.292 €.

Als Beamtin/Beamter ist es unbedingt erforderlich, dass ein Teil der Kosten im Krankheitsfall durch eine private Versicherung abgedeckt wird. Die Kosten für diese Krankenversicherung sind individuell sehr verschieden, müssen aber vom oben ausgewiesenen Gehalt abgezogen werden. Während der Ausbildung gewähren private Krankenversicherungen einen gesonderten Ausbildungstarif.

Einstellungsvoraussetzungen

  • Abitur bzw. uneingeschränkte Fachhochschulreife
  • Deutsche Staatsangehörigkeit oder EU-Angehörigkeit

Wir erwarten

  • Interesse an Verwaltungs- und Organisationsaufgaben
  • Interesse am Umfang mit Gesetzen und rechtlichen Regelungen
  • Spaß am Umgang mit moderner EDV
  • Hohes persönliches Engagement
  • Lern- und Leistungsbereitschaft
  • Eigeninitiative
  • Teamfähigkeit
  • Zuverlässigkeit

Wir bieten

  • Ein zukunftsorientiertes duales Studium
  • Flexible Arbeitszeiten in Form von Gleitzeit
  • Umfassende praktische Ausbildung an verschiedenen Arbeitsplätzen durch qualifizierte Ausbilder/innen
  • Sehr gute Betreuung während des dreijährigen Vorbereitungsdienstes
  • 30 Tage Urlaub
  • E-Learning

Mehrstufiges Auswahlverfahren

Aufgrund der hohen Bewerberzahlen erfolgt zunächst eine Vorauswahl anhand von Zeugnisnoten, im nächsten Schritt ein Online-Eignungstest und dann anschließend ein Vorstellungsgespräch. Die Teilnahme am Online-Eignungstest ist Voraussetzung für eine spätere Einladung zum Vorstellungsgespräch.

Bewerbung

Bitte reichen Sie Ihre Bewerbung über das Bewerbermanagementsystem der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen ein:

Bewerbungsschluss: 20.08.2020

Bewerbungen geeigneter schwerbehinderter Menschen und ihnen Gleichgestellten im Sinne des § 2 Sozialgesetzbuch IX sind ausdrücklich erwünscht. Sollten Sie aufgrund einer Schwerbehinderung Probleme mit dem Online-Bewerbungsverfahren haben, nehmen Sie bitte Kontakt zu uns auf.

Sollten Sie Fragen haben, rufen Sie einfach an unter 0251 2376-376 oder schreiben Sie eine Mail: steffen.grimberg@lwk.nrw.de.