Pflanzengesundheit und Quarantäne

Asiatischer Laubholzbockkäfer (Anoplophora glabripennis)Bild vergrößern
Asiatischer Laubholzbockkäfer (Anoplophora glabripennis)

Unser Service für Sie

Ziel pflanzengesundheitlicher Maßnahmen ist es, die Ein- und Verschleppung von Schadorganismen von Pflanzen soweit als möglich zu verhindern (Pflanzenquarantäne) und die Gesundheit von Pflanzgut sicherzustellen (pflanzengesundheitliche Qualität). Dieses sichert die nachhaltige Pflanzenproduktion, schützt Pflanzen in ihren Lebensräumen und damit die Umwelt und den Verbraucher.

  • Wir beantworten Ihnen gerne Fragen zum Import und Export von Pflanzen und Pflanzenerzeugnissen sowie zum Handel im EU-Binnenmarkt
  • Ausstellen von Pflanzengesundheitszeugnissen
  • Überwachung meldepflichtiger Schadorganismen
  • Durchführung phytosanitärer Kontrollen bei Importsendungen

Aktuelle Informationen

  • 30.05.2016: Registrierung von Betrieben für den Handel mit Pflanzen 
    Gartenbaubetriebe und Handelsunternehmen, die der Pflanzenpasspflicht unterliegen oder die bei der Einfuhr aus Drittländern durch den Pflanzenschutzdienst kontrolliert werden müssen, müssen beim zuständigen Pflanzenschutzdienst registriert sein. Die Betriebe erhalten eine Registriernummer, die Bestandteil des Pflanzenpasses ist, der die Pflanzen auf dem Handelsweg begleitet.
  • 27.03.2014: Westlicher Maiswurzelbohrer (Diabrotica virgifera virgifera) 
    Bei der letzten Sitzung des Ständigen Ausschusses Pflanzenschutz wurde die Streichung des Quarantänestatus sowie die Aufhebung der Notmaßnahmen-Entscheidung 2003/766/EG aus dem Jahr 2003 beschlossen. Die EU-Kommission hält lediglich an einer Empfehlung fest. Dabei soll der Schaderreger zukünftig im Rahmen des Integrierten Pflanzenschutzes berücksichtigt werden, wobei die Fruchtfolge als mögliche Bekämpfungsmaßnahme im Vordergrund steht.
  • 15.03.2014: Biologie und Schadwirkung des Maiswurzelbohrers 
  • 05.09.2012: Asiatischen Laubholzbockkäfer: Bäume in Bonn gefällt 
    Im Juli 2012 wurden auf einem Schulhof in Bonn-Tannenbusch mehrere Ahornbäume bei Routinekontrollen des Pflanzenschutzdienstes gefunden, die mit dem Asiatischen Laubholzbockkäfer befallen waren. Um die weitere Ausbreitung des gefährlichen Laubholzbockkäfers einzudämmen, wurden vorbeugende Fällungen durchgeführt.
  • 16.07.2012: Asiatischer Laubholzbockkäfer in NRW gefunden 
    Experten des Pflanzenschutzdienstes der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen haben am 6. Oktober 2005 im Stadtgebiet von Bornheim in der Nähe von Bonn erstmals in NRW einen Befall mit dem Asiatischen Laubholzbockkäfer festgestellt. Dieser gefährliche Holzschädling steht seit Jahren ganz oben auf der Fahndungsliste der Pflanzenschützer in ganz Europa.
  • 24.10.2011: Neue gesetzliche Regelungen bei Speise- und Wirtschaftskartoffeln 
    Seit Ende des letzten Jahres müssen Anbauflächen von Speise- und Wirtschaftskartoffeln jährlich auf die Quarantäneschaderreger Globodera rostochiensis und Globodera pallida (Kartoffelzystennematoden) untersucht werden. Der Pflanzenschutzdienst informiert und bietet Mustervorlagen zur Dokumentation beim Nachbau von Kartoffeln an.
  • 14.08.2008: Buchsbaumzünsler zerfrisst Buchsbäume 
    Ein neuer Schädling bedroht den Buchsbaum in Hausgärten und öffentlichen Parkanlagen. Wie der Pflanzenschutzdienst der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen mitteilt, frisst die Raupe des Buchsbaumzünslers nicht nur die Blätter der Zierpflanze, sondern nagt auch die Rinde ab. Das kann selbst große Buchsbäume zum Absterben bringen.
  • 15.04.2008: Pflanzenschutzgesetz in wichtigen Punkten geändert 
    Zum Pflanzenschutzgesetz (PflSchG) vom 14. Mai 1998 wurde im Laufe der Jahre eine Reihe von EG-Richtlinien und Verordnungen sowie Gerichtsentscheidungen erlassen, die eine Änderung des Gesetzes erforderlich gemacht haben. Die jetzt gültige zweite Änderung des Pflanzenschutzgesetzes ist am 5. März 2008 in Kraft getreten. Sie sieht eine Reihe von Anpassungen und Klarstellungen vor.
  • 23.05.2007: Quarantäneviroid PSTVd an Zierpflanzen 
    In den Niederlanden und Deutschland wurde in den letzten Monaten der Quarantäneorganismus PSTVd an Solanum jasminoides und Brugmansien nachgewiesen. Für den Handel und die Produktion hat ein Befall weitreichende Konsequenzen.
  • 30.09.2006: Vorträge der Göttinger Pflanzenschutztagung 2006 
    Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Pflanzenschutzdienstes der Landwirtschaftskammer waren eingeladen, auf der 55. Deutschen Pflanzenschutztagung vom 25. - 28. September 2006 in Göttingen aus ihrer Arbeit zu berichten. Die Vorträge stehen Ihnen hier zur Verfügung.

Formulare und Rechtsquellen

Überwachung meldepflichtiger Schadorganismen

Überwachung der Pflanzenbestände auf das Auftreten von meldepflichtigen Schadorganismen, z.B. Feuerbrand, Kartoffelringfäule und Scharkavirus nach § 34 Pflanzenschutzgesetz

Durchführung phytosanitärer Kontrollen

Anträge unter:

Umgangs- und Einfuhrgenehmigungen

Für Quarantäne-Schaderreger und für Substrate und andere Materialien mit Ursprung in einem Drittland, die einem Einfuhrverbot unterliegen

Besonderheiten zum EU-Binnenmarkt

Überwachung von Vermehrungsbeständen über die Voraussetzungen für den Handel im EU-Binnenmarkt (Pflanzenpass / Zertifizierung). Registrierung von Betrieben zum Zweck des Handels im EU-Binnenmarkt sowie für die Genehmigung zum Umgang mit dem Pflanzenpass.


Ansprechpartner