Mutterkühe

Mutterkühe auf der Weide

Auf Haus Düsse wird zu Schulungs- und zu Demonstrationszwecken eine kleine Mutterkuhherde bestehend aus französischen Charolais, Limousin, Angus, Pinzgauer und Hinterwälder gehalten.

Die Tiere werden in Reinzucht gehalten und kalben im Winterhalbjahr in der Stallhaltung ab, Männliche Absetzer werden zur Zucht abgeben oder im betriebseigenen Bullenstall gemästet. Weiblich Absetzer werden zur Remontierung der Herde oder über Absetzerauktionen vermarktet.

In Nordrhein-Westfalen sind in über 5000 Betrieben mehr als 60000 Mutterkühe zu finden, die in Grünlandregionen zum Erhalt der Kulturlandschaft beitragen. Sie werden zur reinen Fleischproduktion, aber auch zur Arterhaltung bedrohter Nutztierrassen, 8-12 Monate draußen gehalten.

Zur reinen Fleischproduktion, sowie zur Erhaltung der Kulturlandschaft durch extensive Bewirtschaftung haben sich in den letzten Jahren Mutterkühe in vielen Gebieten Deutschlands etabliert .

Ansprechpartner