Neue Beihilfe zur Früherkennung der Afrikanischen Schweinepest (ASP)

EU-rechtliche Vorgaben (Durchführungsbeschluss 2014/709/EU, Art. 3 Nr. 3) ermöglichen es Landwirtinnen und Landwirten für schweinehaltende Betriebe im Fall des Ausbruch der ASP bei Wildschweinen einen sogenannten Status zu erlangen.

Im Rahmen der Früherkennung der ASP in der Hausschweinepopulation können schweinehaltende Betriebe bereits vor Ausbruch der ASP über das freiwillige Früherkennungsprogramm des Landes NRW zur Anerkennung als ASP-Statusbetrieb den Status erwerben. Die Tierseuchenkasse NRW unterstützt das Programm des Landes mit der neuen Beihilfe Früherkennungssystem „ASP-Statusbetrieb“ durch Übernahme der Kosten für die virologischen Untersuchungen auf ASP.

Früherkennungssystem ASP-Statusbetrieb

Antrag auf Teilnahme am Früherkennungssystem „ASP-Statusbetrieb“ und auf Beihilfe zu den UntersuchungskostenPDF-Datei 118 KByte
Die Details zum Statuserwerb und die Beihilfevoraussetzungen finden Sie bei den Beihilferichtlinien.