Verlängerung der Förderperiode

Stoppelfeld grubbernBild vergrößern

Mit der EU-Verordnung 2020/2220 vom 23. Dezember 2020 wurde Klarheit geschaffen, wie in den nächsten zwei Jahren die Gemeinsame Agrarpolitik (GAP) ausgestaltet wird. Im Ergebnis werden die Regelungen der GAP 2014-2020 bis Ende 2022 verlängert. Im Bereich der ersten Säule ändert sich im Wesentlichen nichts, allerdings ist voraussichtlich mit einer geringfügigen Absenkung der Prämie zu rechnen, da die Umschichtung aus der ersten Säule in die zweite Säule von 4,5 % auf 6 % angehoben wurde.

Für die Förderung in der zweiten Säule verkürzt sich der Verpflichtungszeitraum für Neu- sowie Folgebewilligungen der Agrarumweltmaßnahmen und des Ökologischen Landbaus auf ein Jahr. Um die zweijährige Umstellungsphase im Ökologischen Landbau abzudecken, beträgt der Verpflichtungszeitraum für neue Bewilligungen zwei Jahre. Hintergrund ist, dass die neue Förderperiode mit möglichst wenig Altverpflichtungen begonnen werden soll. Ebenfalls weiter angeboten werden die einjährigen Tierschutzmaßnahmen. Weitere Informationen zu den verschiedenen Fördermaßnahmen und dem Antragsverfahren 2021 finden Sie unten. Nicht neu einsteigen können Sie in die Fördermaßnahmen Anbau von Zwischenfrüchten und Vielfältiger Kulturen.

Stand: 09.03.2021

Autor: Ann-Kathrin Steinkamp, Dominik Schmitz