Biologischer Pflanzenschutz im Zierpflanzenbau

  • Biologische Bekämpfung von Blattläusen (01.05.2019)
    Zur Bekämpfung von Blattläusen können verschiedene Räuber und Parasiten eingesetzt werden. Dazu gehören verschiedene Schlupfwespenarten, wie z. B. Aphidius colemani, Aphidius ervi und Aphelinus abdominalis, Räuberische Gallmücken (Aphidoletes aphidimyza), Florfliegenlarven (Chrysoperla carnea), Schwebfliegenlarven (Episyrphus balteatus) und Marienkäfer.
  • Biologische Bekämpfung von Minierfliegen (01.05.2019)
    Minierfliegen treten in verschiedenen Zierpflanzenkulturen (z.B. Gerbera, Chrysanthemen, Asteraceae, Topfkräutern, u. a.) als Schädlinge auf. Durch den Einsatz der beiden Schlupfwespenarten, Dacnusa sibirica und Diglyphus isea sind die verschiedenen Minierfliegenarten sehr effektiv zu bekämpfen. Dabei gehen die beiden Nützlingsarten etwas unterschiedlich vor.
  • Biologische Bekämpfung von Spinnmilben (01.05.2019)
    Spinnmilben sind weltweit an vielen Pflanzen als Schädlinge bekannt. Durch ihr hohes Vermehrungspotential sind sie in der Lage in kürzester Zeit Pflanzen stark zu schädigen. In unseren Breiten ist im Unterglasanbau die Art Tetranychus urticae am häufigsten anzutreffen. Sie wird auch Gemeine Spinnmilbe oder Rote Spinne genannt.
  • Biologische Bekämpfung von Thripsen  (01.05.2019)
    Im Zierpflanzenbau unter Glas treten verschiedene Thripsarten als Schädlinge auf. Am häufigsten trifft man Frankliniella occidentalis, Thrips tabaci und Thrips fuscipennis in Gewächshauskulturen an. Aufgrund ihrer versteckten Lebensweise und hohen Vermehrungsrate, sind Thripse nur schwer mit chemischen Pflanzenschutzmitteln zu bekämpfen. Deshalb ist der Einsatz der Raubmilbe, Amblyseius cucumeris zur Bekämpfung von Thripsen sinnvoll.
  • Biologische Bekämpfung von Trauermückenlarven (01.05.2019)
    Trauermücken treten häufig bei der Vermehrung vieler Zierpflanzenarten auf, da sie feuchte Bedingungen bevorzugen. Die Larven sind durchscheinend weiß und haben eine schwarze Kopfkapsel. Sie sind das eigentlich schädliche Entwicklungsstadium der Trauermücken.
  • Biologische Bekämpfung von Weißen Fliegen (01.05.2019)
    An vielen Zierpflanzenarten, wie z.B. Poinsettien, Lantanen, Fuchsien und Gerbera, treten die beiden Weiße Fliegen- Arten Bemisia tabaci und Trialeurodes vaporariorum als Schädlinge auf. Bemisia tabaci ist schwieriger zu bekämpfen als Trialeurodes vaporariorum, da sie eine höhere Vermehrungsrate hat, gegen viele chemische Pflanzenschutzmittel resistent ist und von der Schlupfwespe Encarsia formosa nicht im gleichen Maße wie Trialeurodes vaporariorum als Wirtstier akzeptiert wird.