Pflanzenschutzdienst

Schloss am Pflanzenschutzmittelschrank

Wegweiser Pflanzenschutzrecht

Die einschränkenden Regelungen im Pflanzenschutzrecht sind vielfältig. Die Sachkunde im Pflanzenschutz und weitere rechtliche Vorgaben bei der Anwendung und Abgabe von Pflanzenschutzmitteln spielen eine wichtige Rolle. Informationen über wesentliche Regelungen einschließlich Sondergenehmigungen finden Sie hier im Überblick.


Russrindenkrankheit an Ahorn

Rußrindenkrankheit lässt Ahornbäume absterben

In vielen Städten des Rheinlandes waren Baumfällaktionen von Ahornbäumen ein Thema. Nicht selten wurde von der Vernichtung von weit über 100 Bäumen berichtet. Der Hintergrund dieser erforderlichen Maßnahmen ist der in diesem Jahr dramatische Befall an Ahorn mit dem Rußrindenpilz Cryptostroma corticale.


Jungpflanzenproduktion

Neues EU Pflanzengesundheitssystem

Am 14.12.2019 tritt mit der Umsetzung der EU Verordnungen 2017/625/EU (Kontrollverordnung) und 20316/2031/EU (Pflanzengesundheitsverordnung) ein neues Pflanzengesundheitssystem in Kraft. Die neuen Regelungen lösen das bisherige Regelungssystem um die Richtlinie der Kommission 2000/29/EG ab.


Mehrfachdüsenhalter

Sachkunde-Fortbildungsschulungen Pflanzenschutz

Sachkundige Personen sind verpflichtet, jeweils innerhalb eines Zeitraumes von drei Jahren an einer anerkannten Fortbildungsveranstaltung teilzunehmen. Hier finden Sie eine Auflistung der Veranstaltungen, die vom Pflanzenschutzdienst NRW anerkannt sind.


Illegale Pflanzenschutzmittel

Illegale Pflanzenschutzmittel

Gefälschte Pflanzenschutzmittel sind mit einem erheblichen Risiko verbunden und stellen ein globales Problem dar. Um sich selbst, die Kultur und die Umwelt zu schützen, kaufen Sie Pflanzenschutzmittel nur aus vertrauenswürdigen Quellen. Informationen dazu finden Sie in diesem Flyer.PDF-Datei 462 KByte


Gebäude der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen in Köln-Auweiler

Jahresbericht Pflanzenschutzdienst 2016

Der Jahresbericht 2016 des Pflanzenschutzdienstes der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen zeigt auf 150 Seiten auf, welche Themenfelder im letzten Jahr im Mittelpunkt der Arbeit des Pflanzenschutzdienstes standen. Beschrieben werden unter anderem die Pflanzenschäden und Schadursachen, die Arbeit der Diagnostik und des Warndienstes, Ergebnisse der Mittelprüfungen, Forschungsprojekte zum Integrierten Pflanzenschutz, Genehmigungen und Kontrollen sowie die Aktivitäten zur Öffentlichkeitsarbeit.PDF-Datei 8 MByte


Pflanzenschutzspritze von JCB im Einsatz

Informationen über Anwendungsabstände zu Anwohnern

Mit Veröffentlichung am 20. Mai 2016 wurden die Abstandsflächen, die bei Pflanzenschutzanwendungen zu Anwohnern und umstehenden Personen einzuhalten sind, neu geregelt. Unabhängig von mittelspezifischen Anwendungsbestimmungen ist demnach ein Mindestabstand von zwei Metern bei Flächenkulturen und fünf Metern bei Raumkulturen zu Grundstücken mit Wohnbebauung, privat genutzten Gärten, unbeteiligten Dritten und zu Flächen, die für die Allgemeinheit bestimmt sind, einzuhalten.


Löwenzahn in einer Wegfläche

Alternative Unkrautbekämpfung

Wer versiegelte Flächen in seinem Bereich unkrautfrei halten möchte, sollte auf Methoden ohne Chemie zurückgreifen. Im privaten Bereich leisten Messer, Hacke, Flämmgerät, scharfe Besen und Hochdruckreiniger gute Dienste, für Kommunen gibt es eine große Auswahl an Geräten. Hier ein Überblick.


Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen - Pflanzenschutzdienst
Gartenstraße 11 · 50765 Köln · Telefon: 0221 5340-401 · Telefax: 0221 5340-402 · E-Mail