Zentrale Infostelle Gebietsausweisung

Landschaft in OstwestfalenBild vergrößern
Landschaft in Ostwestfalen

Die Ausweisung der Kulissen der nitratbelasteten und eutrophierten Gebiete in NRW nach § 13a Düngeverordnung hat nach der Veröffentlichung in der landwirtschaftlichen Praxis zu vielen Fragen geführt. Da der Europäische Gerichtshof in einem Urteil festgestellt hat, dass die Nitratrichtlinie in Deutschland nur unzureichend umgesetzt wird, musste die Düngeverordnung des Bundes novelliert werden. Die Bundesregierung hat zur Umsetzung der Düngeverordnung eine Allgemeine Verwaltungsvorschrift zur Ausweisung von mit nitratbelasteten und eutrophierten Gebieten (AVV GeA) erlassen. Diese ist die Grundlage für die Berechnung der neuen Kulisse, die zum 1. Januar 2021 in Kraft getreten ist.

Da zum Jahreswechsel noch nicht alle Daten für die Berechnungen vorhanden waren, wurde gemäß Landesdüngeverordnung eine Neuberechnung zum 1.März diesen Jahres erforderlich. Die Aktualisierung der Gebietskulisse hat den Flächenanteil der roten Gebiete deutlich verringert, trotzdem hat die neue Gebietskulisse der nitratbelasteten roten Gebiete zu unterschiedlicher Betroffenheit geführt und Fragen aufgeworfen.

Zu Klärung dieser Fragen wurde unter der Leitung des Ministeriums für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz bei der Landwirtschaftskammer NRW eine Zentrale Infostelle Gebietsausweisung eingerichtet. Seit dem 10. Februar ist sie Anlaufstelle für Fragen zur Landesdüngeverordnung 2020 sowie zu Gebietsausweisung laut § 13a der Düngeverordnung, das heißt zur Ausweisung nitratbelasteter und eutrophierter Gebiete in NRW. Die bei der Zentralen Infostelle eingehenden Anfragen werden von den Fachabteilungen des LANUV und der Landwirtschaftskammer beantwortet.

Dafür stehen der Infostelle die Hintergrunddaten zur Ausweisung zur Verfügung,. Daten zu Messstellen, Informationen zur Ausgrenzung bestimmter Teilgebiete in den Grundwasserkörpern nach § 6 AVV GeA und die maximalen tolerierbaren Stickstoffsalden nach § 7 AVV GeA sind vom LANUV berechnet worden. Die Daten für die Kulisse der eutrophierten Gebiete sind ebenfalls durch das LANUV ermittelt worden. Die Landwirtschaftskammer hat die aktuellen landwirtschaftlichen N-Bilanzüberschüsse (Zeitraum 2016-2019) berechnet, die in die potenziellen Nitratausträge nach § 8 AVV GeA eingeflossen sind.

Aus diesen Daten wurden entsprechend der Teilschritte der AVV GeA Datenpakete zusammengestellt und im Internet in ELWAS-Web und im Geoportal www.opengeodata.nrw.de in der Kategorie „Umwelt und Klima“, Unterkategorie „Wasser“ veröffentlicht. Seit letzter Woche ist dort auch ein WMS Dienst verfügbar, der die Sachverhalte als Kartendarstellung präsentiert. Landwirtschaftliche und gartenbauliche Betriebe können diese Informationen in Kürze im Düngeportal NRW individuell für ihren Betrieb abrufen.

Die Veröffentlichung der Teilgebiete in den Grundwasserkörpern nach § 6 AVV GeA ist in Vorbereitung. In diesem Datenpaket können die Teilbereiche des Grundwasserkörpers, die als belastete Bereiche nach immissionsbasierter Abgrenzung identifiziert wurden, eingesehen werden. Ebenso ist ein Hintergrundpapier zur Ausweisung der eutrophierten Gebiete in Vorbereitung. Die Veröffentlichung der Daten durch die Infostelle und im Düngeportal erfolgt, sobald die Daten verfügbar sind und die Freigabe vom Ministerium erteilt ist.

Aufgrund des großen Interesses, der Vielzahl der Akteure und der teilweise komplexen Zusammenhänge bitten die beteiligten Behörden um Verständnis, wenn die Beantwortung eine längere Bearbeitungszeit in Anspruch nimmt. Selbstverständlich bemühen sich alle Beteiligten so zeitnah und verständlich wie möglich zu antworten.

Kontakt

Zu erreichen ist die Infostelle unter E-Mail: gebietsausweisung@lwk.nrw.de, oder per Post an Landwirtschaftskammer NRW, Zentrale Infostelle Gebietsausweisung, Gartenstraße 11,50765 Köln-Auweiler.