Fort- und Weiterbildungsverpflichtungen

Fort- und Weiterbildungsverpflichtung für sachkundige Anwender und Verkäufer

Das Pflanzenschutzrecht fordert neben dem Sachkundenachweis im Kartenformat (kein Ablaufdatum) von jedem Sachkundigen, der beruflich Pflanzenschutzmittel anwendet, über Pflanzenschutz berät, Auszubildende beaufsichtigt oder Pflanzenschutzmittel abgibt, regelmäßig wiederkehrend, innerhalb von Dreijahreszeiträumen, an Sachkundefortbildungen teilzunehmen, die vom Pflanzenschutzdienst anerkannt sind.

Die Teilnahme an einer solchen Veranstaltung ist durch eine Fortbildungsbescheinigung zu belegen und diese Bescheinigung muss bei Kontrollen vorgelegt werden. Kommt der Sachkundige seiner Fortbildungsverpflichtung nicht nach, kann ihm der Sachkundenachweis entzogen werden.

Der Pflanzenschutzdienst der Landwirtschaftskammer NRW stellt nur für die Teilnahme an speziell anerkannten Sachkundefortbildungen die gesetzlich erforderliche Bescheinigung (Gebühr 23 €) aus. Anerkannt werden Fortbildungen, sofern sie die gesetzlich vorgegebenen Rahmenbedingungen und Themen beinhalten, wobei rechtliche Grundlagen im Pflanzenschutz, Maßnahmen und Instrumente des integrierten Pflanzenschutzes sowie Umwelt- und Verbraucherschutzthemen im fachlichen Mittelpunkt stehen.

Die Fortbildungsverpflichtung besteht, solange eine sachkundepflichtige Tätigkeit ausgeübt wird, und ist in Zeiträumen von drei Jahren vorgeschrieben. Für die Bildung der persönlichen Dreijahreszeiträume ist der Aufdruck „Beginn erster Fortbildungszeitraum“ auf der Rückseite des eigenen Sachkundenachweises entscheidend.

Beginn des Fortbildungszeitraums

An diesem Datum beginnt der erste Dreijahreszeitraum und endet 3 Jahre später. Anschließend folgen die Weiteren feststehenden Dreijahreszeiträume. In jedem Zeitraum kann ein Termin zur Teilnahme frei gewählt werden – eine frühe oder späte Teilnahme verändert den jeweiligen Beginn der folgenden feststehenden Zeiträume nicht. Wird keine sachkundepflichtige Tätigkeit ausgeübt, kann die Sachkunde und die Fortbildungsverpflichtung „ruhen“. Bei Wiederaufnahme ist zeitnah eine anerkannte Pflanzenschutz-Fortbildung wahrzunehmen.

Anerkannte Fort- und Weiterbildungen

Für die Anerkennung der in Nordrhein-Westfalen stattfindenden Fort- und Weiterbildungsveranstaltungen ist der Pflanzenschutzdienst der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen zuständig. Es werden nur Veranstaltungen anerkannt, wenn bestimmte Rahmenbedingungen, insbesondere bezüglich der thematischen Inhalte, gegeben sind.

Die in der folgenden Tabelle aufgeführten Veranstaltungen, sind vom Pflanzenschutzdienst Nordrhein-Westfalen anerkannt. Termine werden aufgeführt, sobald Informationen zu den Inhalten und Teilnahmebedingungen dieser Veranstaltungen, sind bei dem jeweiligen, in der Übersicht benannten, Veranstalter zu erfragen.

Veranstaltungstitel Veranstalter / Kontakt Datum Ort Anmeldung
Online-Fortbildung Sachkundenachweis Pflanzenschutz (Landwirtschaft, Gartenbau, Handel oder Galabau) Landakademie, Deutscher Bauernverlag GmbH, Berlin /
Dr. Matthias Basedow
Telefon: 030 46406-111
Pfeilwww.landakademie.deExterner Link
jederzeit online AnmeldungExterner Link
Fortbildungveranstaltung zur Pflanzenschutz-Sachkunde, Sparte GaLaBau Landwirtschaftskammer NRW /
Kai Meyers
E-Mail:  kai.meyers@lwk.nrw.de
Telefon: 02506 309 601
Telefax: 02506 309 633
27.03.2019 58300 Wetter geschlossene Veranstaltung
Symposium "Pflanzenschutz und Gewässerschutz" Industrieverband Agrar e.V. /
Dr. Kathrin Draaken
E-Mail:  draaken.iva@vci.de
Telefon: 069 2556 1599
29.03.2019 Siegelsknippen 1 53721 Siegburg ALWB Anmeldung erforderlich
Fortbildung gem. Pflanzenschutz-Sachkundeverordnung DCB Seminare e.K. /
Kathrin Hartwig
E-Mail:  hartwig@dcb-seminare.de
Telefon: 03431 6179 42
Telefax: 03431 6179 43
30.04.2019 53332 Bornheim geschlossene Veranstaltung
Anwendung von Pflanzenschutzmitteln - Was geht noch in Privatgärten und auf Grünflächen? DEULA Westfalen-Lippe GmbH Bildungszentrum /
Björn Plaas
E-Mail:  info@deula-waf.de
Telefon: 02581 6358 0
Telefax: 02581 6358 29
28.05.2019 Dr.-Rau-Allee 71 48231 Warendorf Anmeldung erforderlich
Unkrautbekämpfung auf befestigten Flächen - Welche Verfahren sind aktuell zulässig? DEULA Westfalen-Lippe GmbH Bildungszentrum /
Björn Plaas
E-Mail:  info@deula-waf.de
Telefon: 02581 6358 0
Telefax: 02581 6358 29
29.05.2019 Dr.-Rau-Allee 71 48231 Warendorf Anmeldung erforderlich
Fortbildung gem. Pflanzenschutz-Sachkundeverordnung DCB Seminare e.K. /
Kathrin Hartwig
E-Mail:  hartwig@dcb-seminare.de
Telefon: 03431 6179 42
Telefax: 03431 6179 43
02.07.2019 40549 Düsseldorf geschlossene Veranstaltung
Zeitgemäßer Pflanzenschutz im Zierpflanzenbau unter Glas Landwirtschaftskammer NRW /
Holger Dietzsch
E-Mail:  holger.dietzsch@lwk.nrw.de
Telefon: 02506 309 128
Telefax: 02506 309 133
12.09.2019 Gasthaus zum Goldenen Bullen Altendorfer Straße 254 46282 Dorsten Anmeldung erforderlich
Fortbildung zur Pflanzenschutzsachkunde für Anwender DEULA Rheinland GmbH Bildungszentrum /
Dr. Karl Thoer
E-Mail:  deula-kempen@deula.de
Telefon: 02152 2057 70
Telefax: 02152 2057 99
02.10.2019 Krefelder Straße 41 47906 Krefeld Anmeldung erforderlich
Fachspartenübergreifende Sachkundeschulung im Pflanzenschutz Landwirtschaftskammer NRW /
Holger Dietzsch
E-Mail:  holger.dietzsch@lwk.nrw.de
Telefon: 02506 309 128
Telefax: 02506 309 133
06.11.2019 Münsterstraße 62-68 48162 Münster Anmeldung erforderlich
Pflanzenschutz-Fortbildung DEULA Westfalen-Lippe GmbH Bildungszentrum /
Björn Plaas
E-Mail:  info@deula-waf.de
Telefon: 02581 6358 0
Telefax: 02581 6358 29
12.11.2019 Dr.-Rau-Allee 71 48231 Warendorf Anmeldung erforderlich
Pflanzenschutz-Fortbildung DEULA Westfalen-Lippe GmbH Bildungszentrum /
Björn Plaas
E-Mail:  info@deula-waf.de
Telefon: 02581 6358 0
Telefax: 02581 6358 29
13.11.2019 Dr.-Rau-Allee 71 48231 Warendorf Anmeldung erforderlich

Informationen zu den Inhalten und Teilnahmebedingungen dieser Veranstaltungen, sind bei dem jeweiligen, in der Übersicht benannten, Veranstalter zu erfragen.

Verfahren zur Anerkennung von Fort- und Weiterbildungsveranstaltungen

Veranstalter, die Fort- und Weiterbildungsveranstaltungen, in NRW anbieten wollen, können diese mit dem folgenden Formular beantragen und anerkennen lassen.

Voraussetzung für die Anerkennung einer Veranstaltung durch den Pflanzenschutzdienst Nordrhein-Westfalen, ist die Einhaltung folgender Rahmenbedingungen, die in einer zwischen den Bundesländern abgestimmten Leitlinie festgelegt wurden:

Schwerpunktmäßig müssen mindestens vier, der folgenden Themenbereiche, die in der EU-Rahmenrichtlinie 2009/128 EG, Anhang I aufgeführt sind, in der Veranstaltung abgedeckt werden. Diebeiden Themenbereiche „Rechtsgrundlagen“ und „Integrierter Pflanzenschutz“ sind obligatorisch und müssen Bestandteil jeder anerkannten Fortbildungsveranstaltung sein. Die jeweiligen aktuellen Entwicklungen und Erkenntnisse zu diesen Themen, sollen dabei entsprechend berücksichtigt werden.

Pflichtthemen:

  • Rechtsgrundlagen: wesentliche rechtlichen Bestimmungen im Pflanzenschutz
  • Integrierter Pflanzenschutz: Maßnahmen und Instrumente des Integrierten Pflanzenschutzes

Wahlthemen:

  • Schadursachen und ihre Diagnose
  • Pflanzenschutzmittel-Kunde: Systematik von Pflanzenschutzmitteln, Kennzeichnung und Zulassung; Eigenschaften von Pflanzenschutzmitteln und ihre Wirkungsweise; Erkennen gefälschter Pflanzenschutzmittel
  • Umgang mit Pflanzenschutzmitteln: Einsatz von Pflanzenschutzmitteln nach Gebrauchsanweisung, Aufzeichnung und Entsorgung
  • Geräte / Ausbringung: Einsatz verschiedener technischer Geräte zur sachgerechten Ausbringung von Pflanzenschutzmitteln
  • Risikomanagement: Möglichkeiten, Gefahren und Risiken im Umgang mit Gefahrstoffen zu identifizieren und zu beherrschen, Anrainerschutz, Verbraucherschutz, Umwelt- und Naturschutz während der Anwendung, Abdriftminderung
  • Anwenderschutz: Notwendigkeit von persönlichen Schutzmaßnahmen erkennen, Erste-Hilfe-Maßnahmen einleiten

Die Veranstaltung muss weiterhin mindestens vier Stunden dauern, von geeigneten Fachkräften und ohne Interessenkonflikt mit den Zielen des Pflanzenschutzrechts durchgeführt werden. Die Teilnehmerzahl ist nicht begrenzt und für die Vermittlung der Themen sind neben Vorträgen auch interaktive Formen mit Charakter eines Workshops denkbar.

Ansprechpartner

Informationen zum neuen Sachkundenachweis finden Sie hier: