Förderung

Auf diesen Seiten informieren wir Sie über die Förderungsprogramme für Landwirte und Gärtner in Nordrhein-Westfalen. In der Rubrik  aktuelle Hinweise werden Neuerungen kurz dargestellt. Zu speziellen, einzelbetrieblichen Fragestellungen wenden Sie sich bitte an Ihre Kreisstelle. Welche Kreisstelle für Sie zuständig ist, finden Sie in unserem  Wegweiser.


Telefon

ELAN-NRW - Elektronische Antragstellung für Landwirte

Seit dem 15. März ist die ELAN-Antragstellung möglich. Im Zusammenhang mit dem Corona-Virus sollte alles unternommen werden, um möglichst wenig Personenkontakt entstehen zu lassen. Deshalb sollten Antragsteller versuchen, den ELAN-Antrag von zu Hause zu bearbeiten. Es besteht die Möglichkeit einer telefonischen Mithilfe durch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Landwirtschaftskammer bei den Kreisstellen. Dafür sollten Antragsteller ihre ZID-Nummer und den PIN bereithalten und bereits in ELAN angemeldet sein. Im direktem Telefonkontakt können dann Hinweise zur Antrags- und Fehlerbearbeitung gegeben werden. Der Datenbegleitschein sollte auf dem Postweg versandt oder direkt im Briefkasten der zuständigen Kreisstelle eingeworfen werden. Auf eine persönliche Abgabe sollte verzichtet werden.


Gemähte Stilllegungsfläche

Greening-Brachen zur Futtergewinnung nutzen

Die als ökologische Vorrangfläche beantragten Bracheflächen dürfen ab sofort aufgrund der Trockenheit zur Futtergewinnung genutzt werden, aber es gibt bestimmte Einschränkungen.


Schafe auf einer trockenen Weide

Beweidung von Uferrand- und Erosionsschutzstreifen durch Schafe und Ziegen

Aufgrund der anhaltenden Trockenheit sind die Uferrand- und Erosionsschutzstreifen zur Futternutzung durch Schafe und Ziegen freigegeben worden. Ab dem 1. Juli ist ein kurzfristigen Abhüten ohne Nachtpferch zulässig.


Düngerstreuer von Amazone, Titelbild Ratgeber Förderung 2020, Foto: Amazone

Ratgeber Förderung

Der Ratgeber Förderung 2020 ist im März als Beilage zur LZ Rheinland erschienen. In dem 66-seitigen Heft beantworten Förderungsexperten der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen alle Fragen, die sich für die Landwirte aus den komplizierten Förderungsbestimmungen ergeben.


Stoppelfeld grubbern

Cross Compliance

Landwirte müssen eine Reihe von Grundregeln einhalten, um EU-Beihilfen zu erhalten. Die Verknüpfung der Einhaltung dieser Vorschriften mit den EU-Fördermaßnahmen wird als Cross-Compliance (CC) bezeichnet. Die Einhaltung dieser Vorschriften wird ganzjährig kontrolliert.


Blühstreifen im Sommer

Bejagungsschneisen zur Reduzierung der Schwarzwildbestände anlegen

Um der Ausbreitung von Tierseuchen, insbesondere derzeit der Afrikanischen Schweinepest (ASP) entgegen zu wirken, stellt die Reduzierung von Schwarzwildbeständen eine geeignete Maßnahme dar. Hierbei sind Bejagungsschneisen eine wertvolle Hilfe, zumal deren Anlage ohne Prämienverluste möglich ist und die Vorteile der Bejagungsschneisen insbesondere den Landwirten selbst zugute kommen. Vor der Anlage von Bejagungschneisen empfiehlt sich eine entsprechende Abstimmung zwischen Landwirt und Jagdpächter.


Gülleausbringung auf dem Grünland

Förderung von Emissionsminderung bei Gülle, Richtlinien bis zum 31.12.2021 verlängert

Der Einsatz emissionsmindernder Gülleausbringungstechnik und feste Abdeckungen von Güllebehältern werden in Nordrhein-Westfalen mit der aktuellen Verlängerung der Richtlinienlaufzeit ein weiteres Jahr, bis Ende 2021, gefördert. Die Förderung der Verteiltechnik können auch Lohnunternehmen beanspruchen. Das Programm zielt auf eine Reduzierung der Ammoniakemissionen ab.