Aktuelle Themen

Hahn. Foto: Wolfgang Wendefeuer

Auch Hobbyhalter müssen Tierzahlen melden

Die Tierseuchenkasse NRW erinnert alle Tierhalterinnen und Tierhalter daran, die Meldung über ihren Tierbestand abzugeben. Wer in Nordrhein-Westfalen Pferde, Schweine, Schafe, Ziegen, Gehegewild, Geflügel oder Bienen hält, muss seinen Bestand bis spätestens 31. Januar bei der Tierseuchenkasse melden.


Auszubildende zur Gärtnerin im Zierpflanzenbau

Ausbildung in Land- und Forstwirtschaft bleibt gefragt

Die Zahl der neu abgeschlossenen Ausbildungsverträge in den Grünen Berufen ist in Nordrhein-Westfalen 2022 leicht gesunken. Insgesamt haben 2 823 Auszubildende eine Ausbildung begonnen, etwa 7 % weniger als noch im Jahr 2021.


Kühe im Fressgitter

Milchviehforum: Emissionen in der Milchviehhaltung reduzieren

Rund um das Thema Emissionsminderung in der Milchviehhaltung geht es beim Düsser Milchviehforum am 7. und 8. Februar. Referentinnen und Referenten der Landwirtschaftskammer NRW sowie aus Wissenschaft und Wirtschaft stellen in Fachvorträgen Herausforderungen und Lösungen zur Emissionsminderung vor.


Schüler in Meschede

Jetzt für den Fachschulbesuch anmelden

Die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen lädt für das Schuljahr 2023/2024 zum Besuch der Fachschulen für Agrarwirtschaft in den Fachrichtungen Landwirtschaft, Ökologischer Landbau, Gartenbau und Agrarservice ein.


Landschaft im Bonner Süden

Neuausweisung nitratbelasteter und eutrophierter Gebiete

Die mit Nitrat belasteten Gebiete vergrößern sich auf die dreifache Fläche. Zukünftig ist auch vermehrt Grünland betroffen. Weiterhin bleiben die zusätzlichen Maßnahmen nach Landesdüngeverordnung bestehen, so lassen sich die Änderungen der Landesdüngeverordnung zusammenfassen.


Ventilatoren im Milchviehstall

Energiesparpotenziale finden

Die Preise für importierte Energie sind im Februar 2022 gegenüber dem Vorjahr um knapp 130 % gestiegen, die Preise für im Inland erzeugte Energie um knapp 70 %. Ziel muss es sein, Energieeinsparpotenziale betriebsspezifisch zu suchen und im Rahmen der Möglichkeiten nachhaltig umzusetzen.


ASP-Warnschild

Präventionsmaßnahmen gegen die Verschleppung der Afrikanischen Schweinepest in NRW

Die Gefahr eines Ausbruchs der ASP in Nordrhein-Westfalen ist unmittelbar und so deutlich wie nie zuvor.Schweinehalterinnen und Schweinehalter sind gefordert, Biosicherheitsmaßnahmen konsequent umzusetzen.


Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen
Nevinghoff 40 · 48147 Münster · Telefon: 0251 2376-0 · Fax: 0251 2376-521 · info@lwk.nrw.de