Aktuelles aus unserer Schule

Rekordbeteiligung beim Blutspenden – HöLa Rind ganz vorn!

An der Bereitschaft der Fachschülerinnen und Fachschüler mangelte es nicht, als am 30. September das DRK zum Blutspenden in der Fachschule aufrief: Mit 47 freiwilligen Spendern wurde ein neuer Rekord aufgestellt. Zusätzlich hätten einige Studierende gern teilgenommen, hatten aber schon in ihren Heimatorten erst vor Kurzem gespendet.

Besonders erfreut zeigte sich das DRK über die hohe Zahl der Erstspender. Manchen hat es erst einige Überwindung gekostet, aber dann haben sie sich doch von den Mitstudierenden mitziehen lassen.

Mit Nüssen, Schokolade und Cola wurde das Defizit in den Blutgefäßen aufgefüllt, sodass alle Spenderinnen und Spender stabil blieben und auch am nachfolgenden Unterricht weiter aktiv teilnehmen konnten.

Ein besonderer Dank geht an die Teilzeitklasse Gartenbau der Fachschule Essen, die erstmals dabei war und mit sechs Studierenden spontan teilgenommen hat.

Den Vogel abgeschossen aber hat in diesem Jahr die Rinderklasse der HöLa- mit zwölf der 24 Studierenden sicherten sie den neuen Rekord.

Warum findet die Aktion überhaupt in der Schulzeit statt? Die Antwort findet sich im Leitbild des Schulprogrammes: „Wir wollen die Studierenden zur Übernahme von Verantwortung und sozialem Engagement innerhalb und außerhalb der Schule anregen.“ Dass dieses soziale Engagement an unserer Schule gelebt wird, konnte wieder einmal eindrücklich gezeigt werden.

Herzlichen Dank an alle, die mitgemacht haben!

Wolbeck BlutspendeBild vergrößern
Fachschüler der Gartenbauklasse bei der Anmeldung.
Wolbeck BlutspendeBild vergrößern
Die LS2 war mit 6 Studierenden dabei.
Wolbeck BlutspendeBild vergrößern
Den Spitzenplatz sicherte sich die HR.
Wolbeck BlutspendeBild vergrößern
Der Schulsprecher und die Mitstudierenden aus der LS1 traten zur Spende an.
Wolbeck BlutspendeBild vergrößern
Die Frauen der HR waren gut vertreten.
Wolbeck BlutspendeBild vergrößern
Vor der Spende wurde der Anmeldebogen ausgefüllt.

07.10.2021


Weitere Meldungen